2. Runde - neue Chance

<foto>nien</foto>
nien

svz.de von
05. März 2013, 07:05 Uhr

Hagenow | Heute machen sich Hagenower Lehrer erneut auf den Weg nach Schwerin, um ihre Forderungen nach mehr Lohn und vernünftigen Bedingungen öffentlich rauszulassen. Nachdem am letzten Montag in ihrem Schulamtsbereich zum Streik aufgerufen wurde, ist heute landesweiter Protesttag bei den Pädagogen. Die Lehrer am Robert-Stock-Gymnasium hatten es schon angekündigt: "Nach dem Streik ist vor dem Streik", heißt es auf dem Zettel am Eingang. Zwei Drittel sind laut Schulleiterin Annett Noack dabei. Der Rest begleitet lang geplante Exkursionen oder betreut Abitur-Prüfungen. "Sonst wären noch mehr mitgefahren", sagt Annett Noack. Denn es ginge längst nicht nur ums Gehalt...

Auch in Potsdam und Düsseldorf sind Aktionstage der Gewerkschaften für deutlich mehr Geld geplant. Am 7. und 8. März wird in Potsdam die Tarifrunde 2013 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den Ländern fortgesetzt. In Mecklenburg-Vorpommern haben die Lehrergewerkschaft GEW, die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die Gewerkschaft der Polizei und der dbb Beamtenbund ihre Mitglieder zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaften fordern für die Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Gehalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen