Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Hagenow Wissen ist Macht

Von mayk | 05.11.2015, 13:49 Uhr

Es ist immer das Unbekannte, vor dem man Angst hat.

Niemand weiß wirklich, wohin die derzeitigen gesellschaftlichen Entwicklungen führen werden, denn diese sind abhängig von den Entwicklungen in Afghanistan, dem Irak, Eritrea oder dem Kosovo. Die große Zahl der nach Deutschland fliehenden Menschen stellt uns alle vor eine Herausforderung, die wir so noch nicht kennen. Aber wir können uns mit diesen Menschen bekannt machen. Jeder, der auf die eine oder andere Weise bisher mit den Geflüchtteten zu tun hatte, erzählt Ähnliches. Anfängliche Skepsis weicht zunehmendem Mitgefühl für die Menschen, die meist so traurige und schreckliche Dinge erlebt haben, dass man fassungslos ist. Viele von ihnen sind Kinder oder noch sehr jung. Dass Wissen Macht ist, damit arbeiten auch diejenigen, die am Mittwochabend um den Mvgida-Sprecher Grewe und den bekannten Hamburger Neonazi Wulff an der Einwohnerversammlung teilnahmen. Ihre Argumente basieren vor allem auf Informationslücken, die die zuständigen Behörden stehen lassen. Diese Lücken sollten gar nicht erst entstehen.