Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Hagenow Wie weiter mit der Förderung?

Von Mayk Pohle | 30.11.2012, 07:01 Uhr

Minister Till Backhaus war Gast beim Unternehmerabend. Mehr als 40 Unternehmer aus der Region interessierte vor allem, wie es weitergehen soll mit der Förderung der Landwirtschaft und der Lebensmittelwirtschaft.

Er war selbst für seine Verhältnisse ungewöhnlich offen, er sprach Klartext und er entwarf eine konkrete Vision für die kommenden Jahre der Region. Till Backhaus war am Donnerstag Abend der Stargast beim Unternehmerverband West-Mecklenburg, und mehr als 40 Unternehmer der Region wollten hören wohin die Reise in Sachen Förderung bei der Landwirtschaft aber auch bei der Förderung der Lebensmittelwirtschaft gehen könnte.

Backhaus war bei dem Treffen, das im Hagenower Danone-Werk stattfand, ehrlich genug, um die Probleme nicht zu leugnen. In Sachen Fördermittel wird die wichtigste Industrie des Landes und auch des Landkreises von der europäischen Wirklichkeit eingeholt. Die Vertagung der Entscheidung über den europäischen Haushalt betrifft Westmecklenburg ganz konkret. Scheitert der zweite Einigungsversuch, dann weiß niemand, welche Förderungen in welcher Höhe es künftig überhaupt noch geben kann.


Schon jetzt ist klar, dass die besten Zeiten in Sachen Investitionsförderung vorbei sind. In der letzten Förderperiode (sieben Jahre) flossen 888 Millionen Euro über europäische Fonds ins Land. Für die nächste Periode werden es allenfalls 520 Millionen sein, wenn denn die Einigung kommt. Folglich wird künftig sehr genau geschaut werden, was zu fördern ist. Backhaus sprach dabei von Mehrfachnutzen, der unabdingbar sei. Und er stellte seinen Masterplan vor, der derzeit von vielen Experten vorbereitet wird und Maßstab für die künftige Förderpolitik sein soll. Die Unternehmer bedankten sich am Ende für klare Worte und den meist überparteilichen Ansatz von Till Backhaus.