Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Redefin Waschen, schneiden, polieren...

Von Katharina Hennes; | 05.11.2012, 09:05 Uhr

97 Punkte.

Mehr geht nicht. Tauben, denen die Preisrichter 97 Punkte geben, sind makellos. Sie haben keine Schwungfeder zu viel und keine Schwanzfeder zu wenig, dominante Farben und sie wissen, sich in Szene zu setzen. "Die mit dem größten Imponiergehabe hat oft die besten Chancen", sagt Manfred Schell, Taubenzüchter und Organisator der Westmecklenburger Rassetaubenschau an diesem Wochenende in Redefin. Seit Mittwoch verbringt er jede freie Minute im Landgasthof, dekoriert die Volieren, baut Käfige auf und sorgt dafür, dass die etwa 600 Tauben sich hier im Saal zwischen ihren Artgenossen gut fühlen. Die Preisrichter haben schon am Donnerstag ihre Wahl getroffen, deshalb läuft Schell am Sonnabend auch zielgerichtet zu einem Käfig in der Fensterreihe. In ihm gurrt "Püppi", eine Deutsche Modeneser Schietti, blaugescheckt. Katalognummer 294. "Ein Prachtexemplar", wie die Preisrichter einhellig urteilen. "Püppi" hat die 97 Punkte bekommen. "Die erreicht man nicht jedes Jahr", weiß Manfred Schell. "Püppis" Züchter Benjamin Trottner ist erst 23 Jahre alt und stellt gleich klar, dass Taubenzüchter ihren Tieren eigentlich keine Namen geben. "Dazu sind es einfach zu viele. Bei 300 Tauben kann ich mir doch keine Namen merken, sei denn sie sehen so aus wie Püppi", sagt er. Mit sechs Jahren hat Benjamin seine erste Taubenschau besucht. Als er acht war, schenkte ihm der Vater die ersten Tauben. "Tauben züchten macht Spaß", sagt der junge Zarrentiner. "Bevor ich den ganzen Tag vorm Fernseher oder Laptop sitze, bin ich lieber draußen bei meinen Tauben." Langweilig wird das nie. Besonders nicht, wenn große Schauen anstehen wie an diesem Wochenende. Tage davor schon holt sich Benjamin seine Tauben ins Badezimmer, wäscht sie mit Shampoo, feilt ihnen die Schnäbel und poliert die Krallen mit Creme, "damit sie korallenrot leuchten". Der Aufwand hat sich gelohnt, Benjamin holt auf der Rassetaubenschau nicht nur mit "Püppi" , sondern auch mit einer seiner Trommeltauben den Pokal.

Schon im Dezember wiederholt sich die ganze Prozedur. Dann fährt der 23-Jährige mit 24 Tauben zur Europa-Schau nach Leipzig. Ein beliebter Marktplatz auch für Züchter aus Dubai. Doch über "Püppi" wird Benjamin nicht mit sich verhandeln lassen. "Püppi ist zu wertvoll. Die gebe ich nicht her."