Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Vellahn Vellahner zogen die Frühlingskarte

Von TROE | 19.03.2018, 05:00 Uhr

Auch bei bitterkalter Witterung organisierte die Schule ihren Frühlingsmarkt. Besucher freuten sich über vielfältige Angebote.

Auch wenn bei Temperaturen von nur knapp über dem Gefrierpunkt kaum Frühlingsgefühle aufkommen wollten, entwickelte sich der erste Frühjahrsmarkt der Regionalen Schule mit Grundschule in Vellahn als ein großer Besuchermagnet. Nicht wenige Gäste mussten einige Runden um das Schulgelände drehen, um einen geeigneten Parkplatz für ihren Pkw zu finden.

Unter ihnen war auch Marion Lüdemann, die mehr als dreizehn Jahre als Lehrerin für Mathematik, Physik und Astronomie an der Regionalen Schule tätig war und seit einem Jahr ihren Ruhestand genießt. „Ich freue mich sehr, dass ich heute die Gelegenheit nutzen kann, mit vielen ehemaligen Kollegen aber auch Schülern ins Gespräch zu kommen und dabei in Erinnerungen zu schwelgen“, freute sich die Lübesserin.

Für Schulleiter Torsten Booß war im Vorfeld der nahenden Ostertage ein Frühlingsfest und ein Tag der offenen Tür seiner Bildungseinrichtung ein neuer Weg, die Schule zu öffnen und zu beleben, die Wintergeister zu vertreiben und die Frühlingsboten auf den Plan zu rufen. „Wir wollen heute mit Ihnen bunte Stunden der Gemeinsamkeit verbringen. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen, denn solch ein Tag der offenen Tür lebt letztendlich von der Begegnung von Menschen, die diesen Tag zu einem ganz besonderen Ereignis werden lassen können“, freute sich der Schulleiter über die vielen engagierten Eltern und Gäste auf dem Schulhof und im Atrium der Regionalen Schule.

Der erst sechsjährige Phil aus der 1. Klasse hatte extra seinen Großvater Uwe Kappler mitgebracht, der während des gesamten Frühlingsfestes für stimmungsvolle und vor allem live gesungene Musik im Atrium sorgte.

„Musik verbindet und sorgt nicht nur hier und heute für eine ausgelassene Stimmung“, freute sich Kappler, dass es durch seinen Enkel Phil zu einem Kontakt zur Klassenleiterin Judith Behncke und zum Elternrat der Klasse 1b gekommen war. Gleichzeitig kann sich der Hobby-Musiker vorstellen, auch in Zukunft derartige Veranstaltungen der Regionalen Schule musikalisch zu begleiten. Die vielen Gäste des ersten Frühlingsfestes an der Regionalen Schule in Vellahn hatten die sprichwörtliche Qual der Wahl zwischen österlichen Dekorationen und verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten. So bot die Klasse 9a beim Frühlingsmarkt Soljanka und Gulaschsuppe zum Verzehr an, die sie ganz frisch in der Lehrküche der Schule zubereiteten. Dafür brachte der Neuntklässler Thorben Schmidt fast vier Kilogramm Wildschweinfleisch vom Frischling mit in die Schule, um es vor den Augen seiner Klassenkameraden fachmännisch für die Gulaschsuppe zu zerlegen. „Ich helfe meinem Vater regelmäßig beim Zerlegen von Wildfleisch, das er nach erfolgreicher Jagd mit nach Hause bringt“, berichtet der 16- Jährige stolz.