Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Tessin Neubau der „schlimmsten Straße“

Von NIEN | 06.07.2016, 05:00 Uhr

Wittendörper wollen die Tessiner Dorfstraße erneuern. Noch ist allerdings nicht alles geklärt: Anwalt soll Fragen der Anliegerbeiträge klären

Altes Kopfsteinpflaster, ungenügende Entwässerung, holpriger Sandweg: Eine der „schlimmsten Straßen“ in der Gemeinde Wittendörp könnte ab kommendem Jahr ausgebaut werden. Laut Bürgermeister Bernd Ankele wurde an der Jahrzehnte alten Straße zwar schon immer mal hier und dort ausgebessert. „Aber das war immer nur Flickwerk.“ Und umso länger man mit dem Ausbau warte, um kostenintensiver dürfte es werden. Das Problem: Eine Anwältin soll vorab nochmal klären, wie die Baukosten laut Straßenausbaubeitragssatzung aufgeteilt werden könnten. Denn das sei nicht ganz eindeutig in diesem Fall, so die Amtsverwaltung.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.