Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Stadthaus Boizenburg "Korsett" wird im Oktober abgelegt

Von Dietmar Kreiß | 01.09.2011, 08:36 Uhr

Etwa ein Jahr umschlossen ein Gerüst und ein Netz das Stadthaus gleich einem Korsett. In Kürze kann der Abbau erfolgen, sagt Karl-Heinz Kruse. Denn das Gerüst um das 100 Jahre alte Gebäude hat seine Aufgabe erfüllt.

Etwa ein Jahr umschlossen ein Gerüst und ein Netz das Stadthaus gleich einem Korsett. In Kürze kann der Abbau erfolgen, sagt Karl-Heinz Kruse. Denn das Gerüst hat seine Aufgabe erfüllt. Das Dach ist gedeckt, neue Fenster und Außentüren sind eingebaut, und auf der Hofseite ist das Fachwerk erneuert.

Mit dem verschwundenen Gerüst am Kirchplatz 1 ist der Blick frei auf eine ehrgeizige und anspruchsvolle Baustelle. Es ist die Sanierung dieses mehr als 100 Jahre alten Gebäudes gemeint. Karl-Heinz Kruse kennt dessen doch recht wechselvolle Geschichte, weiß, dass unter seinem Dach erst Verkäufer, danach Banker und später Verwaltungsangestellte tätig waren. Dennoch verbarg das Mauerwerk manch Geheimnis, die erst nach der erfolgten Entkernung des Objektes zu Tage kommen sollten. Wie sich herausstellte, waren bei einer vorherigen Sanierung im Hauptteil fachliche Mängel unterlaufen.

Das bedeutete einen unvorhergesehenen Mehraufwand an statischen Bauteilen. Die verzögerten den Wunschtermin für die Fertigstellung ebenso, wie zeitliche Probleme einiger Gewerke, die beim aktuellen Bauboom ihre Termine leider nicht alle pünktlich halten konnten. Der 15. September war so für uns nicht machbar, meint Karl-Heinz Kruse bei einem Rundgang gegenüber unserer Redaktion.

Im Innern erfolgen letzte Arbeiten, so verteilten im Parterre gestern zum Beispiel Reno und Horst Mahnke die Ausgleichsmasse für einen zukünftig ebenen Fußboden, im Obergeschoss erhalten die Wände von Kollegen der Malerei Bönisch neue Farbe und Tapeten. Kein Vergleich zu früher. Die Büroräume wirken hell und freundlich. Die Treppe ist ausgetauscht. Die Fassade zur Straßenseite muss noch gesäubert werden. Im nächsten Monat ist auch das erledigt und das Haus bezugsfertig, versichert Karl-Heinz Kruse.

Dann ist das Verwaltungsgebäude am Kirchplatz komplett vom Keller bis zum Dach durchsaniert. Die Maßnahme kostete insgesamt etwas mehr als eine Million Euro. Die Finanzierung erfolgte über Städtebaumittel (675 000 ) und den kommunalen Investitionsfonds (150 000) sowie städtischen Geldern. Die Stadt Boizenburg war der Bauherr des Projektes, das die BIG Städtebau GmbH als Sanierungsträger der Stadt in Auftrag gab und die ARGE (Arbeitsgemeinschaft) Schulz und Kruse plante und überwachte. Mitglieder der Fraktionen der Stadtvertretung waren in der einjährigen Bauzeit aufmerksame Begleiter.