Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wittenburg Kinder ermutigen, bei Fremden Nein zu sagen

Von Michael Hallmann | 16.10.2009, 01:57 Uhr

Schüler der dritten und vierten Klassen informierten sich an drei aufeinander folgenden Schultagen in dem Projekt "Mein Körper gehört mir!" Sie erfuhren, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können und lernten, ihr Ja-Nein-Gefühl zum Ausdruck zu bringen.

Damit die Eltern der Kinder nicht durch die angesprochenen Themen gegen sexuelle Gewalt irritiert und verunsichert werden, verständigten sich die Theaterpädagogen im Vorfeld über die Durchführung eines Vorbereitungsabends.

Der Internationale Bund Hagenow (IB) als Projektträger und die Grundschule am Friedensring Wittenburg luden zu einem offenen thematischen Abend Eltern, Erzieher, Lehrer und interessierende Bürger ins Wittenburger Rathaus ein. Rüdiger Marlow, Leiter der Grundschule begrüßte nicht nur die Gäste, sondern vor allem die beiden Theaterpädagogen Andrea Hanneide und Georg Johann, die durch das Programm führten. Schulleitung und Lehrer können auf eine gute Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück in den zurückliegenden Jahren schauen. Ute Hallmann, Jugendsozialarbeiterin des IB in Wittenburg wies darauf hin, dass mit dieser Veranstaltung der IB ein wichtigen Beitrag zur Sicherung des Kinder- und Jugendschutz leistet und bis Ende Oktober an weiteren Orten des Landkreises Ludwigslust ähnliche Veranstaltungen geplant und durchgeführt werden.

"Mein Körper gehört mir!" ist ein dreiteiliges Stück über die Grenzen, die niemand überschreiten darf. Die Kinder werden ermutigt, ihrem Nein-Gefühlen uneingeschränkt zu vertrauen, sich anderen mitzuteilen und sich Hilfe zu holen.

Im Rollenspiel und über die Verständigung der Schauspieler mit den Müttern und Vätern geht es darum, dass Kinder sich immer wieder folgende drei Fragen bei Fremden stellen: Habe ich ein Ja-Nein-Gefühl? Weiß eine mir vertraute Person, wo ich bin? Kann ich schnell Hilfe bekommen, wenn ich sie brauche? Dabei wurden Alltagssituationen auf einfachste Art und Weise nachgespielt und auf mögliche Gefahrensituationen hingewiesen. Die Resonanz und das Feedback der Gäste zum Schluss der Veranstaltung waren positiv. Unterstützung erhielt der IB für die Durchführung des Projektes vom Kriminalitätspräventionsrat des Landes M-V und von der Stadt Wittenburg.

Weitere Veranstaltungen innerhalb der IB-Kinder- und Jugendschutztage sind am 19. Oktober der "Mädchentreff" in der Regionalschule Vellahn, am 19. Oktober "Umgang mit Drogen", gemeinsam mit AWO Boizehaus in Boizenburg, am 20. Oktober Thema "Essstörungen" gemeinsam mit AWO, Förderschule Boizenburg. Am 23. Oktober startet um 16 Uhr "Herbstfeuer" (Kinder- und Jugendwohnungen Dersenow), am 23. Oktober um 18 Uhr beginnt der Laternen- und Fackelumzug" an der Kita Friedensring Wittenburg.