Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Hagenower Autohändler geht Wagnis ein Karat: Das Weihnachtsgeschenk

Von Mayk Pohle | 23.11.2012, 06:42 Uhr

Von wegen in Hagenow ist nichts los. Zumindest für den 15. Dezember wird das in keinem Fall stimmen, wenn mit Karat und "Sweety Glitter" gleich zwei überaus bekannte Formationen in die Otto-Ibs-Halle kommen.

Von wegen in Hagenow ist nichts los. Zumindest für den 15. Dezember wird das in keinem Fall stimmen, wenn mit Karat und "Sweety Glitter" gleich zwei überaus bekannte Formationen in die Otto-Ibs-Halle kommen. Zu verdanken haben das die Musikfans den rührigen Organisatoren mit dem Autohändler Maik Rühmling an der Spitze. Vor allem er geht das große Wagnis ein, das mit dieser Veranstaltung verbunden ist, und er macht es dennoch gern. "Es hat sich halt so entwickelt", sagt er auf die Frage wie denn die Idee für das Konzert entstanden sei. Es sollte mal in der Weihnachtszeit etwas los sein in Hagenow, etwas Besonderes. Das ist jetzt schon gelungen, wie der Vorverkauf beweist. Bereits jetzt sind mehr als 250 Karten verkauft, die Otto-Ibs-Halle fasst nach ihrem Umbau offiziell etwa 500 Gäste. Wer als Hagenower dabei sein will, der sollte sich sputen, denn viele Gäste haben sich auch schon von außerhalb angekündigt.

Der Kartenpreis hat mit den tatsächlichen Kosten des Projektes wenig zu tun, auch das ist Teil des Weihnachtsgeschenks an die Region. Dazu kommt der Aufwand. So muss die Bühne für den Abend von Helfern komplett aufgebaut werden, für die Musiktechnik wird Michael Huhsch verantwortlich zeichnen. Dazu das nötige Einräumen der Halle, hier gibt es, wie bei anderen Veranstaltungen auch, eine enge Kooperation mit der Stadt. Einlasskontrollen, Brandwachen, die Bewirtung der Gäste, die Unterbringung und Versorgung der Musiker und deren Mannschaft, der Aufbau der VIP-Ecke, all das muss organisiert werden. Für die Bewirtung ist die Firma Wullweber gewonnen worden, die nicht nur in Hagenow einen guten Namen hat. Angesichts des Aufwandes kommen Rühmling nun seine Erfahrungen vom jährlich stattfindenden Oldtimerfest zugute, das er mit seinem Klub ebenfalls auf die Beine stellt.

Dass es für diesen Dezember ausgerechnet Karat geworden ist, habe sich so ergeben. Schließlich werde die Gruppe auch von Skoda unterstützt, und Rühmling ist ja auch Händler der Marke. Die Musik der Band, das gibt er zu, habe er erst nach der Wende erst so richtig schätzen gelernt. Zu DDR-Zeiten habe man doch meist eher die West-Musik gehört. Umsomehr werden nun die Klänge und Klassiker der Karat-Musiker geschätzt.

Der 15. Dezember soll ein Ereignis zum Genießen werden. Nur wird das für die Helfermannschaft nicht lange halten, weil nach dem Konzert wieder alles abgebaut werden muss, damit die Halle am kommenden Tag als Sportstätte genutzt werden kann.

Eintrittskarten gibt es im Autohaus Rühmling oder in der MR-Tankstelle in Hagenow.