Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Dahlenburg Kampf gegen Napoleons Soldaten

Von Maria Nielsen | 13.08.2015, 20:25 Uhr

Am Wochenende vom 18. bis zum 20. September wird nahe Dahlenburg von rund 250 Personen die Göhrdeschlacht nachgestellt

Nachsteller, das sind keine Leute, die anderen Leuten nachstellen, sondern Leute, die historische Momente oder Ereignisse nachstellen beziehungsweise nachspielen. Mit allem was dazu gehört: den entsprechenden Kostümen oder Uniformen aus der Zeit, dem Werkzeug, den Waffen usw. Wie  die Schlacht zwischen den Truppen Napoleons und denen Preußens und seiner Verbündeten, den Russen und Engländern im Herbst 1813 im Waldgebiet der Göhrde zwischen Dannenberg und Dahlenburg.

Am Wochenende von 18. bis zum 20. September ist es wieder soweit. Dann kommen  rund 250 Nachsteller aus ganz Mitteleuropa an den Originalschauplatz in Lüben bei Dahlenburg, um die Göhrdeschlacht wieder aufleben zu lassen. „Das sind ganz normale Leute mit einem besonderen Hobby. Da steht die Krankenschwester neben dem Rechtsanwalt, der Handwerker neben der Verkäuferin, die haben eben Spaß an der Nachstellung historischer Ereignisse, nähen ihre Uniformen selbst, üben das Kämpfen und zeigen, wie es in einem Biwak so  zuging“, erläutert Sabine Kulau von der Tourist-Information der Samtgemeinde Dahlenburg.

Schon am Freitag, dem 18. September beginnt die Großveranstaltung  mit einer Parade vom Marktplatz in Dahlenburg bis hin zum Heimatmuseum. Am Sonnabend dann geht es richtig los. Am Originalschauplatz kann man im Biwak schauen und mitmachen. Über offenem Feuer kocht das Essen, Pferde werden beschlagen, Lebensmittel werden requiriert, Waffen werden gereinigt und im Feldlazarett  wird gezeigt, wie damals Verwundete versorgt wurden.  In der Zeit von 12 bis 14 und 15 bis 16 Uhr  werden Gefechte nachgestellt. Da donnert und qualmt es und sogar Pferde sind im Schlachtengetümmel mit dabei.  Am Sonntag gibt es nach einem Feldgottesdienst an der Gedenkanlage zum Massengrab erneut eine Gefechtsdarstellung  mit anschließender Parade und Erläuterungen zu den verschiedenen Einheiten.

Die Göhrdeschlacht war das erste siegreiche Gefecht gegen die damalige französische Besatzung. Sie läutete den Niedergang Napoleons ein. Zwei Jahre später wurde das napoleonischen Heer in der Schlacht bei Waterloo vernichtend geschlagen. Am Morgen des 18. Juni 1815 standen sich in den Feldern nahe Waterloo fast 190000 Männer gegenüber –  und ein grauenhaftes Gemetzel begann.