Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Amt Neuhaus Die Schweden und der Schnaps

Von mani | 17.02.2014, 14:07 Uhr

Verein für Bürgerbegegnung veranstaltete vergnüglichen Nachmittag über die Trink- und Alltagskultur der skandinavischen Nachbarn

„Helan går“ ist Schwedisch und bedeutet frei übersetzt so viel wie „Mach keine halben Sachen“. Da es sich bei „Helan går“ um ein beliebtes Trinklied handelt, ist die Aufforderung klar:„Trink ein ganzes Glas!“.
Über die Trink- und Alltagskultur unserer skandinavischen Nachbarn - inklusive der Einstudierung des oben genannten Toastes gemeinsam mit seiner Frau Jutta Jacobi - konnte Autor Tilmann Bünz am vergangenen Sonntag im „Café zur Elbe“ bei Schwedenschnitte und Schnapstorte den zahlreichen Besuchern viel Amüsantes erzählen. Tilmann Bünz hat u.a. als ARD-Korrespondent aus Skandinavien und dem Baltikum berichtet und bereits zwei Bücher über Schweden veröffentlicht. Zum ersten Mal vor fünf Jahren hat der gebürtige Hamburger und Schwedenkenner Bekanntschaft mit dem Amt Neuhaus und der Familie Panz geschlossen, als er für einen NDR-Bericht zum Thema 20 Jahre Mauerfall das Amt „erradelt“ hat. „Die Weite im skandinavischen Norden kann man mit dieser schönen Landschaft hier vergleichen“, eröffnete Tilmann Bünz seine Lesung, „Und Ihre Gastfreundschaft habe ich in guter Erinnerung“. Gerne sei er erneut auf Einladung des Vereins für Bürgerbegegnung ins Amt Neuhaus gekommen, um in einer Premiere aus seinem neuen Buch zu lesen, das voraussichtlich im März 2015 erscheinen wird.
„Schweden und der Schnaps“ lautet der Titel seines aktuellen Projektes, einer Sammlung von Geschichten und Historischem zu Alkoholgenuss und -verbot in Schweden. lesen Sie am Dienstag auf der Neuhaus-Seite.