Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Hagenow Des Töpfers Hände als das Werkzeug seiner Seele

Von Dieter Hirschmann | 20.10.2014, 16:19 Uhr

Alexander von Stenglin lädt zusammen mit Ehefrau und befreundeten Künstlerkollegen zur Herbstausstellung

Ab heute wird Töpfermeister Alexander von Stenglin wieder für mindestens 24 Stunden seinen Holzofen anheizen, um ihn dann am kommenden Sonntag, dem 26. Oktober, um 12 Uhr im Beisein der Besucher wieder vorsichtig zu öffnen.

„Wir veranstalten von 10 bis 18 Uhr die beliebte Herbstausstellung. Mit vielen angenehmen Gesprächen, Begegnungen, Glühwein, Kaffee, Tee zum Aufwärmen, einem heißen Süppchen, Zwiebelkuchen und kleinen Naschereien. Und da gehört das Öffnen des Ofens schon zur Tradition. Er braucht auch bis dahin zum Abkühlen. Schließlich wird er bis auf 1300 Grad Celsius aufgeheizt. Das langsame Fallen der Temperatur ist für den Salzbrand notwendig, um der Keramik Zeit zu lassen für das Durchsintern“, erklärt der 52-Jährige den Vorgang. Stenglin weiß, dass seine Keramik mittlerweile landauf, landab eine recht große

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.