Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Mit voller Wucht gegen Baum geprallt 51-jähriger Autofahrer stirbt in Boizenburg

Von Dietmar Kreiß | 21.08.2013, 06:08 Uhr

Gestern Morgen ereignete sich in der Boizenburger Bahnhofstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Mann tödliche Verletzungen erlitt. Die Unfallstelle war etwa fünf Stunden zum Teil voll gesperrt.

Gestern Morgen ereignete sich in der Bahnhofstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Mann aus dem Umland tödliche Verletzungen erlitt. Die Unfallstelle war etwa fünf Stunden zum Teil voll gesperrt. Keiner weiß bislang, warum der Mann gegen 4.45 Uhr kurz hinter dem Ortseingangsschild der Bahnhofsvorstadt plötzlich nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum krachte. Der Aufprall war so heftig, dass sich der Fahrer schwere Verletzungen zuzog und nicht mehr allein aus dem VW Golf herauskam. Die Einsatzleitstelle aktivierte die Rettungskette, alarmierte Polizei, die Freiwillige Feuerwehr Boizenburg und die Rettungswache des ASB mit Notarzt. 4.49 Uhr erfuhr Udo Behnke über Rufmelder von dem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Der stellvertretende Ortswehrführer eilte zur Feuerwache "Adolf Hansen". 15 aktive Kameraden rückten mit drei Einsatzfahrzeugen aus. Auf ihrem Weg zur Bahnhofstraße hatten sie das Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Es ging um Menschenleben. Als sie den Unfallort, um die 100 Meter vor dem früheren Kulturhaus "Kurt Bürger", erreichten, und das Ausmaß der Kollision sahen, musste auch Udo Behnke schlucken. Bilder wie diese gehen jedem an die Nieren, auch den erfahrenen Feuerwehrleuten, die längst nicht mehr zählen können, wie oft sie schon nach einem Verkehrsunfall Hilfe geleistet haben. Dieser Zusammenprall musste heftig gewesen sein. Während am Baum lediglich ein paar Kratzer an der Rinde erkennbar waren, zeigte sich die Vorderfront des Autos völlig demoliert. Der Motorraum war zusammengeschoben und hatte das Fahrzeug derart verformt, dass sich keine Tür öffnen ließ. Trotz intensiver Bemühungen aller Rettungskräfte vor Ort konnte der Mann nur noch Tod geborgen werden. Er erlag, im Auto eingeklemmt, seinen schweren Kopfverletzungen. Die Kripo nahm die Ermittlungen auf. Gemeinsam mit Experten der Dekra gelte es, die Unfallursache herauszufinden, erklärte der Leiter des Boizenburger Polizeireviers, Fredo Kreft.