zur Navigation springen

Guten Appetit: Richter erlauben die Glücksbulette

vom

svz.de von
erstellt am 08.Jun.2010 | 08:13 Uhr

Stadtmitte | Jetzt wird wieder reingebissen: Das Verwaltungsgericht in Schwerin hat dem Betreiber der "Glücksbulette" in der Kröpeliner Straße recht gegeben. Er klagte gegen einen Beschluss der Hansestadt Rostock, die dem Unternehmer Thomas Klein untersagte, weiterhin Buletten mit versteckten Losen zu verkaufen - wegen unerlaubten Betreibens von Glücksspielen. Er musste den Verkauf der Frikadellen mit den kleinen Los-Röhrchen sofort unterlassen.

Doch mit der Bulette schwindet auch das Glück von Klein: Der Umsatz bricht ein. "Der Reiz ist ganz einfach weg", sagt der Erfinder. Nur noch wenige Käufer findet er für seine Brötchen mit Bulette und Ananas. "Der Umsatz ist um 80 Prozent zurückgegangen", so Klein. Er reagiert schnell, schaltet einen Anwalt ein - und nimmt ein Mittagsmenü in sein Programm auf. Advokat Tobias Fischer reicht erst Widerspruch ein und begehrt dann vorläufigen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht in Schwerin. "Von einem Glücksspiel kann nur die Rede sein, wenn für die Teilnahme ein Entgelt bezahlt wird", so Fischers Begründung. Das Gericht gibt dem Rostocker recht: Der Preis, der an der Budentheke bezahlt wird, ist nur für die Bulette. "Gegen den Beschluss hat die Hansestadt keine Rechtsmittel eingelegt", erläutert Anwalt Fischer. Die Frist ist verstrichen, der Beschluss somit rechtskräftig. "Meinem Mandanten sind seit dem Verbot viele Kunden verloren gegangen", sagt Fischer. Das gerichtliche Verfahren hat sich ein halbes Jahr hingezogen. "Die Regel sind ein bis zwei Monate", so der Anwalt. Nun prüfen die beiden den Anspruch auf Schadensersatz. Betreiber Klein fängt erst mal wieder ganz von vorn an. "Ab Montag wollen wir wieder loslegen", sagt er. Der alte Kundenstamm fehlt ihm inzwischen größtenteils. "Viele sind wieder gegangen, als sie gesehen haben, dass ich die Buletten nicht mehr mit Losen verkaufen kann", ärgert er sich. Stammkunde Sebastian Plönzke hält Klein die Treue. "Das ist doch eine einwandfreie Idee", sagt er. Die beiden kennen sich seit vielen Jahren. "Das Los ist auf jeden Fall ein Anreiz, hier eine Bulette zu kaufen." Nun hofft Klein, dass mit der Glücksbulette auch sein geschäftliches Glück wieder zurückkehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen