zur Navigation springen
Lokales

26. September 2017 | 07:41 Uhr

Gut gelaunte Gemüse-Gesichter

vom

svz.de von
erstellt am 08.Jun.2010 | 07:54 Uhr

Domsühl | Frühmorgens gibt es für die knapp hundert Schüler und die Lehrerinnen der Grundschule Domsühl ab sofort wohl nichts Besseres mehr zum Munterwerden: Barfuss einmal über den mit Sand, Holzschnitzeln, Kieselsteinen und kaltem Wasser buchstäblich reizvollen "Pfad der Füße", Abtrocknen, die warmen Hausschuhe an und los geht im Haus der gemeinsame entspannende Yoga-Frühsport. Zum Auftakt der aktuellen Gesundheitswoche gesellte sich dazu noch ein Frühstück, wie es die meisten so wohl noch nicht kannten.

Eingefahrene Gewohnheiten beim Essen überwinden

Saftige Gurkenscheiben, halbierte Kirschtomaten, Radieschen- und Möhrenstückchen, Paprikastreifen in knackigem Rot, Gelb und Grün, aber auch Schnittlauch und frischer Feldsalat warteten nur darauf, auf Vollkornbrotscheiben mit Frischkäse platziert zu werden. Renate Lindstedt vom Landfrauenverband hatte es - dank guter Vorarbeit ihrer fleißigen Helfer - ganz leicht, mit ein paar gezielten Handgriffen auf den Tischen in mitten der Pausenhalle Kinderphantasien anzuregen. Schon wurden aus den genannten Zutaten lustige Clownsgesichter, Blüten aber auch Fratzen, Gespenster, Piratenschiffe oder Autos gelegt und das Frühstücksbrot zu einen spaßigen Gemüse-Hit, der selbst die vorsichtigsten Probanden zu überzeugen schien.

"Wie bereite ich ein gesundes, ausgewogenes Frühstück zu, das Kinder neugierig macht?", nicht nur für Schulleiterin Petra Groß, ihre Kolleginnen und interessierte Eltern eine spannende Frage. Die lustigen Brotgesichter können ein vielversprechender Einstieg sein in einen Prozess, der - nach Überzeugung von Roswitha Bley - viel Geduld und Sensibilität braucht und vor allem das aufgeschlossene Miteinander aller Beteiligten. Denn einseitiges "Erziehen" habe kaum Chancen, wenn es wie bei der Ernährung darum geht, eingefahrene Gewohnheiten zu ändern, weiß die Mitarbeiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern.

Um so erfreulicher ist für Bernd Broschewitz vom Schweriner Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, welches die auf fünf Jahre vom Bund geförderte Vernetzungsstelle mitträgt, wie hier in Domsühl von der Grundschule Kontakte gesucht und geknüpft wurden. Dazu zählt der gestandene Landwirt und Diplom Agraringenieur ausdrücklich auch die Unterstützung durch regionale Unternehmen wie die Landpute aus Severin, die Agrargenossenschaft Crivitz und den Domsühler Dorf-Bäckermeister Joachim Neckel, dessen duftendes Landbrot ihm auch persönlich ganz prima mundete.

Fit durch das Schuljahr mit allen Sinnen

Von dem schmackhaft anregenden Start inspiriert, setzen die Erst- bis Viertklässler mit ihren Lehrerinnen und dem einen oder anderen Gast derweil ihre Gesundheitswoche fort, die unter dem Motto steht "Fit durchs Schuljahr mit allen Sinnen".

Passende Dekorationen im ganze Schulhaus und dem gerade vom Hausmeister mit tatkräftiger Elternhilfe wieder flott gemachten Außenbereich - Rasen, Grünanlagen und vor allem der Gartenteich hatten unter dem langen Winter arg gelitten - gehören genau so dazu wie Vorführungen der Jugendrotkreuzgruppe, der kreative Kinderkreis mit der örtlichen Kirche zum Thema "Gesundheit der Welt", Sicherheitstraining mit EWTO-Trainer Möller oder das Gastspiel der Clowns Pippo und Pippolina.

Für Schulleiterin Petra Groß und ihre engagierten Mitstreiter ist diese Projektwoche keine "Eintagsfliege" sondern eine von vielen Formen, den Schulalltag und das Lernen an der Grundschule Domsühl attraktiv und nachhaltig zu gestalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen