Jahresrückblick 2016 Güstrow, Laage und Krakow : Zwischen Müllproblem und Neuanfang

Die Barlachstadt ehrt  verdiente Sportler beim Jahresempfang im Januar: Hockeyspielerin Jette Jörns wird gehalten von den Volleyballern des Güstrower SC. Segler Carsten Jansen hält die Füße der Deutschen Meisterin 2015.  Fotos: Jens Griesbach (4)
1 von 7
Die Barlachstadt ehrt verdiente Sportler beim Jahresempfang im Januar: Hockeyspielerin Jette Jörns wird gehalten von den Volleyballern des Güstrower SC. Segler Carsten Jansen hält die Füße der Deutschen Meisterin 2015. Fotos: Jens Griesbach (4)

Unsere Zeitung blickt heute auf die Ereignisse und Geschichten von Januar bis März in Güstrow, Laage und Krakow am See zurück.

von
27. Dezember 2016, 09:50 Uhr


Januar


• Das neue Tierarztzentrum von Bernd Linke wird an der Plauer Chaussee fertig gestellt – der Grundstein war bereits 2014 gelegt worden.

• Lohmen beschließt die Sanierung der Dorfbegegnungsstätte „Alter Tanzsaal“. Bis die Jury zum Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ im Juni anreist, soll alles fertig sein.

• Frauenduo führt ab sofort die Güstrow-Card: Annegret Dräger und Heike Gerlach bilden das neue Geschäftsführer-Gespann.

• Flüchtlinge: Der Bedarf an Wohnraum im Kreis ist ungebrochen. Ein „Warenhaus“ für die Ausstattung von Unterkünften wird in Betrieb genommen.

• Die Barlachstadt ehrt verdiente Güstrower beim Jahresempfang im Bürgerhaus. Ausgezeichnet werden Hockeyspielerin Jette Jörns, Segler Carsten Jansen und die Volleyballer des Güstrower SC sowie die Unternehmer Waldemar Dullek, Silvio Bothe und André Wiechmann für ihr Engagement.

• Der Landkreis verwirrt seine Bürger mit Veränderungen bei der Abfallentsorgung. Besonders die Informationspolitik wird beklagt.

• Die Vorbereitungen für den MV-Tag 2016 in der Barlachstadt beginnen. Eine Delegation von Vertretern der Landkreise und kreisfreien Städte kommt nach Güstrow.

• Martin Biemann kündigt überraschend seine Stelle als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Güstrow.

• Die Stadtvertretung in Krakow am See setzt auf eine Mediation, um den langjährigen Zoff im Luftkurort beizulegen.

• Unüberwindbare Diskrepanzen beim Güstrower Seniorenbeirat: Manfred Holm-Gabriel tritt als Vorsitzender zurück. Helmut Müller rückt kommissarisch nach.

• Die Rathausfassade muss für mehr als eine halbe Million Euro ausgebessert werden. Die Einrüstung wird für Juli geplant – am Ende gibt es Verzögerungen.

• Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt stellt die Fördermittel für das Projekt „Erlebnis-Büdnerei“ im Güstrower Wildpark nicht in den Haushalt ein und warnt auf der Stadtvertretersitzung vor einer zweiten „Oase“ – eine Diskussion bricht los.

• Dezernent Rainer Boldt verabschiedet sich nach 24 Jahren in der Kreisverwaltung in den Ruhestand – es ist ein schwerer Abschied.

• Die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet im Güstrower Pfahlweg starten. 49 Grundstücke sollen hier entstehen.

• Die Güstrower Stadtverwaltung will das Stadtentwicklungsamt mit dem Schulverwaltung- und Sozialamt zusammenlegen – die Stadtvertreter sind dagegen.

• Breitbandausbau: Der Landkreis stellt erste Fördermittelanträge beim Bund.

• Die Freie Schule Güstrow erklagt sich in einem Rechtsstreit mit dem Bildungsministerium die Abiturstufe.


Februar


• Torsten Renz (CDU) landet auf Listenplatz 5 für die Landtagswahl im September.

• Polizeibeamte demonstrieren in Güstrow gegen die ersatzlose Streichung ihrer Aufstiegslehrgänge – das Ministerium reagiert und verspricht Lehrgänge für 2017.

• Der Apotheker Axel Streeck investiert in Laage. Bis zum Frühjahr 2017 soll hier ein Gesundheitshaus entstehen.

• Die Barlachstiftung startet ein ehrgeiziges Projekt: Gemeinsam mit Vertretern der Universität Rostock plant die Stiftung eine vierbändige Ausgabe von Barlachs Briefen zu seinem 150. Geburtstag im Jahr 2020.

• Nach einer Generalinstandsetzung tickt die Krakower Kirchturmuhr wieder richtig – das nächtliche Läuten, vom Landkreis untersagt, ist damit ebenfalls vorbei.

• Tobias Sellenschlo wird als neuer Pfarrer in die katholische Gemeinde Güstrow eingeführt.

• Der Krakower Karnevalsklub wird 60 Jahre alt.

• In einer Urkunde aus dem Kloster Dargun vom 8. Februar 1216 ist Laage, damals noch Lauena, erstmals urkundlich erwähnt. Die Stadt feiert ein ganzes Jahr lang ihren 800. Geburtstag

• Güstrower John-Brinckman-Gymnasium landet auf Platz 3 der besten Schulen im Land.

• Die Gesellschafterversammlung der „Oase“ verlängert den Vertrag mit Geschäftsführer Frank Schlatz nicht. Er scheidet damit Ende Mai aus – die Nachfolge bleibt zunächst unklar.

• Im Güstrower Stadtmuseum werden historische Schränke und eine einzigartige Sammlung von Theaterzetteln restauriert.

• Abdurahman Klabadanovic saniert das ehemalige AOK-Gebäude in der Speicherstraße. Er möchte hier Wohnungen einrichten.

• Pastor Mitchell Grell wird Nachfolger von Matthias Ortmann in der Güstrower Pfarrgemeinde.

• Politischer Wille: Auf den Ortseingangsschildern soll künftig neben dem Zusatz Barlachstadt auch der Hinweis auf den Kreisstadt-Status prangen.

• Platzmangel: An das Kritzkower Feuerwehrhaus wird angebaut.

• Anja Kerl beginnt als neue Dezernentin in der Kreisverwaltung.

• Der ehemalige Güstrower Stadtpräsident Günter Wolf verstirbt im Alter von 72 Jahren.

• Bauherr Ulrich Bunnemann rettet das Haus in der Langen Straße 12 kurz vor Ultimo vor dem Verfall.


März


• Die Güstrower Stadtvertreter Philipp da Cunha und Karen Larisch werden Opfer von Anschlägen aus dem rechten Spektrum.

• Ada Rösel von der Schule an der Ahornpromenade wird Lehrerin des Jahres.

• Großes Fest für Ankunft der neuen Glocken der Güstrower Pfarrkirche.

• In puncto Schweinemast wird in Suckwitz mit dem positive Raumordnungsverfahren ein Etappensieg errungen – die Gegner sind indes enttäuscht.

• Güstrows Ehrenbürgerin Slata Kowalewskaja verstirbt im Alter von 92 Jahren. Entgegen dem Wunsch des „Freundeskreises Slata Kowalewskaja“, wir die gebürtige Ukrainerin in Berlin beigesetzt.

• Der Güstrower Wildpark wird für sein neues Tierpark-Konzept mit dem Marketing-Preis „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ auf der Reisemesse ITB in Berlin ausgezeichnet.

• Nach sieben Jahren löst sich der Förderverein Landesgartenschau auf und spendet sein Vereinsvermögen in Höhe von 12 000 Euro an die Jugendhilfe.

• Popsängerin Angela Khachatryan singt sich an die Spitze des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.

• Langjähriger Konflikt beigelegt: Rettungsdienstler des DRK erkämpfen sich einen Tarifvertrag.

• Mit Schneezäunen versuchen Barlachstadt und Landkreis Wildgänse vom Inselseestrand fernzuhalten.

• Mit riesigem Aufwand wird die klassizistische Fassade der Brandruine am Markt 30 abgestützt.

• Nach zweijähriger Pause gibt es wieder eine ehrenamtliche Notfallbegleitung in Güstrow.

• Der Zustand der Schöninsel-Brücke wird immer schlechter. Sie wird auch für Fußgänger gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen