AWG Güstrow : Zweimal pro Woche wird ordentlich geschwitzt

Die Seniorensportler der AWG Güstrow stoßen auf das 15-jährige Bestehen ihrer Gruppe an.  Fotos: Sieglinde Seidel
Foto:
1 von 2
Die Seniorensportler der AWG Güstrow stoßen auf das 15-jährige Bestehen ihrer Gruppe an. Fotos: Sieglinde Seidel

Seit 15 Jahren existiert die Seniorensport-Gruppe bei der AWG Güstrow.

svz.de von
16. Mai 2018, 12:00 Uhr

Sie radeln, laufen und heben Gewichte im „Figur & Beautycare Center“ in der Güstrower Südstadt. Jeden Dienstag und Donnerstag ab 9 Uhr geht es los. Zusätzlich werden die Muskeln bei Gymnastikkursen angespannt. Der Seniorensport bei der Allgemeinen Wohnungsbaugenossenschaft Güstrow-Parchim und Umgebung (AWG) besteht mittlerweile seit 15 Jahren. Dieter Pawlowski leitet die Gruppe und fühlt sich für die Frauen und Männer verantwortlich. Das alles tut der 72-Jährige von Anfang an ehrenamtlich.

„Mit elf Leuten haben wir vor 15 Jahren begonnen“, erzählt Pawlowski. Heute sind es mehr als 60 Sportinteressierte, die sich gern bewegen und wissen, dass dies ihrer Gesundheit gut tut. Dieter Pawlowski hatte, als er in den Vorruhestand gegangen ist, ein sportliches Angebot für sich gesucht. Daraus ist die Idee entstanden, als Seniorensport-Gruppe der AWG gemeinsam ein Fitnessprogramm zu absolvieren. Elf Jahre lang trafen sich die AWG-Senioren im „Fitness-Point Möde“. Als es geschlossen wurde, mussten sich die Seniorensportler eine neue Bleibe suchen und wurden in den Räumen über dem „Netto“ am Platz der Freundschaft fündig. Obwohl das Frauen-Fitness-Studio für die beiden Vormittage so einiges umzuorganisieren hatte, gelang und gelingt das gemeinsame Vorhaben in Zusammenarbeit mit der AWG bis heute gut.

Jeden Dienstag ist Siegfried Tom aus Güstrow dabei. „Es macht Spaß, hat meinen Bekanntenkreis erweitert und ist Ausgleich zu meiner Gartenarbeit“, sagt der 74-Jährige. Edeltraut Wöstenberg freut sich, dass sie zu Fuß zum Sport gehen kann und lobt insbesondere die Gymnastik. Horst Friedrich gefällt die gute Atmosphäre. „Der Sport ist gut, die Sauna und die Gespräche auch“, unterstreicht er.

Die soziale Komponente der Aktivitäten der Seniorengruppe sei nicht zu verachten, betont auch der Inhaber des „Figur & Beautycare Centers“, Erik Brockmann. „Für viele ist neben der sportlichen Aktivität auch die Kommunikation wichtig“, weiß er. Das hebt auch Christel Herrmann (73) hervor, die seit 2005 regelmäßig dabei ist. „Bewegung braucht man, aber auch die Gemeinschaft und Spaß“, ist sie sicher. Darum trainiert sie einmal pro Woche für zwei Stunden an den Geräten und versucht sich mit Ausdauertraining weiterhin fit zu halten.

Das tut Dieter Pawlowski übrigens bereits vor allen anderen am frühen Morgen, damit er danach seinen Aufsichtspflichten nachkommen kann. Wer Interesse hat, kann sich melden – jeder über 50 Jahren ist willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen