Eurawasser : Zweckverband rückt zusammen

sbu neu

Neue Struktur bei Eurawasser Nord vereint Bützow und Güstrow / Führungsspitze wurde ausgedünnt

svz.de von
25. Februar 2015, 05:00 Uhr

Dass morgens Wasser aus dem Duschkopf kommt, wir das Wasser aus dem Hahn trinken können und Abwasser wieder verschwindet – dafür im Auftrag des Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverband Güstrow-Bützow-Sternberg (WAZ) die Eurawasser Nord GmbH.

Bisher wurden die Gebiete Bützow und Güstrow dabei eigenständig betreut – zu kompliziert, fand die Leitung. Und so gab es Ende vergangenen Jahres einige Umstrukturierungen. Denn seit dem 1. November wurde aus den beiden Gebieten Bützow und Güstrow ein gemeinsamer Distrikt, die Strukturen bereinigt. Diese wichen bisher teilweise von den tatsächlichen Amtsgrenzen ab. „Wir hatten vorher zwei Gebietsleiter“, erklärt Andreas Russ, der nun für die Region Bützow und Güstrow verantwortlich zeichnet.

Den gesamten Beitrag lesen Sie im Güstrower Anzeiger vom 25. Februar und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen