Historische Serie : Zur Quarantäne im Schloss

von 26. April 2020, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Heimbewohnerin um 1955 im Güstrower Schloss, das hunderten Menschen eine vorläufige Bleibe bot. Repro: Stadtarchiv Güstrow
Heimbewohnerin um 1955 im Güstrower Schloss, das hunderten Menschen eine vorläufige Bleibe bot.

Aus der Epidemiegeschichte der Stadt Güstrow (Teil 4 und Schluss).

In eindringlicher Rede zur gegenwärtigen Krisensituation hat kürzlich Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, dass „gemeinsames solidarisches Handeln“ dringend erforderlich sei, angesichts einer Herausforderung wie seit dem Ende des II. Weltkrieges nicht mehr. Damit ist auch der Zusammenhang zwischen dem Ausbruch von Infektionskrankheiten und der Geschic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite