Zum Schulkonzept passende Lernräume

svz.de von
18. Juli 2015, 06:35 Uhr

In den Sommerferien muss nicht zwingend Ruhe in den Schulen einkehren. Die Wochen bieten beste Gelegenheit für notwendige Arbeiten, die ansonsten den Schulbetrieb stören würden. Renoviert wird zum Beispiel in der Krakower Schule.

„Die größte Veränderung wird sein, dass unsere Vorbereitungsräume in Zukunft zu Lernräumen umfunktioniert werden. Sie werden zurzeit nämlich nur wenig genutzt“, sagt Schulleiterin Heike Watzke. Im Sinne des neuen Schulkonzeptes, das selbstständige Lernphasen und Arbeit in Gruppen in den Vordergrund stellt, könnten Schüler dort zusätzlich arbeiten. Schon seit geraumer Zeit sei man dabei, 40 Jahre alte Möbel gegen gut erhaltenes Mobiliar aus einer Behörde zu ersetzen. „Unsere Schüler halfen teilweise beim Einrichten, um für sie optimale Bedingungen zu schaffen“, informiert Watzke.

In der Schulküche muss die Wandfarbe erneuert werden. „Außerdem bekommen einige Flure frische Farbe. Welche, das wissen wir noch nicht genau, aber zwei in den Grundschuletagen der Schule werden auf jeden Fall dabei sein“, berichtet Watzke.


Förderverein finanziert Musikzimmer


Ein neues Musikzimmer wird zudem durch den Schulförderverein finanziert. „Wir wollen unsere Talentförderung in die musische Richtung ausbauen“, erklärt die Schulleiterin dazu. Frische Wandfarben, neues Mobiliar und lärmschluckende Elemente sollen die Atmosphäre im Raum grundsätzlich verbessern.

Vor dem Beginn jedes neuen Schuljahres werden außerdem zwei „Begrüßungszimmer“ für die neuen Erstklässler in der Schule renoviert. „Wir wollen mit perfekten Räumlichkeiten ins neue Schuljahr starten“, betont die Schulleiterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen