Projekt in Goldberg : Zum Mucke machen nach Goldberg

Bei diversen Musikveranstaltungen wie hier beim Nikolausrock 2015 kommen auch immer wieder Bands aus anderen Städten. „Flüsterlaut“ reiste aus der Prignitz an. Fotos: Sabrina Panknin
Bei diversen Musikveranstaltungen wie hier beim Nikolausrock 2015 kommen auch immer wieder Bands aus anderen Städten. „Flüsterlaut“ reiste aus der Prignitz an. Fotos: Sabrina Panknin

Leader-gefördertes Projekt: Erstes Musikcamp wird in der ersten Sommerferienwoche in der Mildenitzstadt ausgetragen

von
13. Februar 2018, 21:00 Uhr

Larrikins, Gomorrha, Oben Links, Um Himmels Willen... Diese Bands haben nicht nur die Leidenschaft am Musizieren gemeinsam, sondern auch ihre Heimat – Goldberg. Die Musiker – angefangen bereits als Jugendliche – wohnen noch in der Mildenitzstadt oder in der näheren Umgebung. Einige von ihnen kehren immer wieder zurück in ihre Heimat, um dort zu musizieren. „Gejamt“, Mucke gemacht, wird nicht nur im Probenraum, sondern auch bei Auftritten – beim Amts- oder Nikolausrock. Goldberg, die Musikstadt in MV. Diese Besonderheit stellt Gustav Graf von Westarp immer wieder gern in den Vordergrund, wenn er von seiner neuen Heimat Goldberg berichtet.

Seit längerer Zeit hat sich der Stadtpolitiker Gedanken gemacht, wie die Musikszene erweitert, gefördert werden könnte. Herausgekommen ist eine Idee, die in diesem Jahr Premiere feiert: Ein Musikcamp in den Sommerferien. „In der ersten Ferienwoche wollen wir das Musikcamp machen“, erzählt Gustav Graf von Westarp im SVZ-Gespräch. Eingeladen sind alle, die gern Musik machen, etwas lernen wollen. „Wir bieten allen Musikern aus der Rock- und Metal-Szene an, ihre Kenntnisse zu erweitern“, so von Westarp weiter.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Print-Ausgabe und im e-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert