Kita Lohmen : Zukunft der Kinder in Lohmen gesichert

Freude über den neuen Anbau: Gestern feierten Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte  „Waldgeister“ in Lohmen.
Foto:
Freude über den neuen Anbau: Gestern feierten Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Waldgeister“ in Lohmen.

Neuer Anbau der Kita schafft Platz für 22 Krippenkinder / Sanierung des alten Gebäudes steht bevor

von
02. Juli 2014, 06:00 Uhr

Freude und Begeisterung bei den „Waldgeistern“ in Lohmen: Die Kindertagesstätte konnte gestern ihren neuen Anbau für den Krippenbereich einweihen. „Toll, dass es endlich fertig ist. Die Kinder nehmen das neue Gebäude sehr gut an“, sagt Kita-Leiterin Helga Geibrasch. Die Bauzeit während des laufenden Kita-Betriebes sei durchaus stressig gewesen, gibt die 58-Jährige zu. Im September 2013 hatten die Arbeiten in Lohmen begonnen. Umso mehr freut sie sich über das Ergebnis: „Der Anbau ist wunderschön. Es gibt tolle runde Fenster und die Küche ist wirklich top.“ Mit der Erweiterung hat die Kita der Gemeinde Lohmen ihre Krippenplätze mehr als verdoppelt. Zukünftig gibt es hier Platz für 22 Krippenkinder.

530 000 Euro hat der Neubau gekostet, die Hälfte gefördert, die andere Hälfte Eigenmittel der Gemeinde, informiert Bürgermeister Bernd Dikau. Und er freut sich, dass es schon demnächst mit der Sanierung des alten Kita-Gebäudes weitergehen soll. „Fenster, Fassade, Dach und Türen werden gemacht. Alles soll dem neuen Anbau angepasst werden“, sagt er. „Dann haben wir wirklich eine ganz schicke Kita“, ergänzt Helga Geibrasch.

47 Kita-Kinder, 20 Hortkinder und bisher zehn Krippenkinder werden in der Kita „Waldgeister“ in Lohmen von acht Erzieherinnen und zwei technischen Kräften betreut. Die Kinder kommen aus der gesamten Gemeinde und aus angrenzenden Gemeinden. „Die Nachfrage, vor allem auch nach Krippenplätzen, ist groß“, sagt Helga Geibrasch. Mehrere, helle Räume hat deshalb der Anbau, es gibt ein großes Bad sowie eine neue Küche. „Die Zukunft der Kinder in Lohmen ist gesichert“, sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen