zur Navigation springen

Krakow am See : Züchter trotzen erneuter Vogelgrippegefahr

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Rassegeflügelzüchter stellten in Krakow am See aus.

von
erstellt am 30.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Annette und Gerd Möller wollen optimistisch sein. Nur wenige Tage nach der 15. offenen Geflügelschau in Krakow am See im vergangenen Jahr war die Vogelgrippe in MV ausgebrochen. Monatelang mussten die Tiere im Stall bleiben. Es war eine schwierige Zeit für die Geflügelzüchter. Sie hat ihre Spuren hinterlassen. Nicht ganz so viele Tiere wie sonst wurden auf der Schau gezeigt. „Insbesondere beim Wassergeflügel gab es Probleme bei der Befruchtung der Eier“, berichtet Gerd Möller, Kassenwart im Rassegeflügelzuchtverein Krakow am See und Umgebung von 1953. Deshalb würden keine Gänse und nur ein paar Enten gezeigt. Bei den kleineren Hühnerrassen sei das Problem nicht ganz so gravierend gewesen.

Genau 383 Tiere waren an zwei Tagen in der Krakower Sporthalle zu bewundern. Die Züchter hatten, wie es sich gehört, ihre schönsten Exemplare ausgesucht. „In der Mehrzahl sind es Tauben“, sagt Gerd Möller. Die seien in der Haltung ein wenig unkomplizierter und weniger aufwendig als Hühner, Enten und Gänse. Er selbst züchtet seit Jahrzehnten Erlauer Tümmler. Auf der Ausstellung zeigte er auch Budapester Kurze, Orientalische Roller und Wiener Tümmler. „Andere haben einen Vogel, ich habe mehrere“, sagt Gerd Möller lachend. Wer einmal mit dem Virus infiziert sei, komme nur schwer davon los. Als er noch arbeitete, habe er bei seinem Hobby am Abend Ruhe gefunden. Bis heute freue er sich über jeden Zuchterfolg. „Solche Ausstellungen sind Gradmesser“, sagt Gerd Möller. Und das Ziel eines jeden Züchters sei ein „vorzüglich“ oder „hervorragend“. Mit solchen Bewertungen wurden ein Erlauer Tümmler blau mit schwarzen Binden und ein Wiener Tümmler schwarz von Gerd Möller bewertet.


Güstrower Züchter mit an Bord


Präsentiert wurde in der Krakower Sporthalle auch eine Werbeschau des SV Coburger Lerchen, Gruppe Nord-Ost. Auch Krakower Züchter widmen sich dieser Taube. Hinzu kam eine Vereinsschau des Rassegeflügelzuchtvereins „Phönix von 1928“ aus Güstrow. „Wir sind ein zu kleiner Verein um noch allein eine Ausstellung hinzubekommen“, erklärt Vereinsvorsitzender Udo Rudolf. Neun von 19 Mitgliedern würden im Luftkurort ausstellen. Auch darüber hinaus würde es eine Zusammenarbeit geben. So fahre man gemeinsam zu größeren Schauen. Annette Möller, die den Katalog der Ausstellung erarbeitet hatte, nennt die Sonderschau des Vereins Deutscher Taubenzüchter in Leipzig und auch die Landesausstellung in Tellow. Wenn nicht wieder ein hochansteckender Virus die Vorhaben verhindert, ist das Krakower Ehepaar mit seinen Tieren dabei. „Mancher hat die Zucht aufgegeben, aber bei uns im Verein sind noch alle an Bord“, lässt Gerd Möller wissen. Für den Fall einer neuerlichen Stallpflicht seien die Züchter besser als im vergangenen Jahr gerüstet. Außerdem hoffe er, dass die Politik gelernt habe und es nicht wieder eine flächendeckende Stallpflicht gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen