Krakow am See : Zu großen Tieren nach Afrika

svz+ Logo
Engagiert sich auf vielfältige Weise in Krakow am See: Sabine vom Bruch
Engagiert sich auf vielfältige Weise in Krakow am See: Sabine vom Bruch

Sabine vom Bruch kam vor zweieinhalb Jahren nach Krakow am See und engagiert sich vielfältig im Luftkurort

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
11. September 2020, 12:10 Uhr

Vielfältig engagiert sich Sabine vom Bruch in Krakow am See. Sie ist im Kulturverein Alte Synagoge aktiv und hat mit drei weiteren Krakowern im Frühjahr die Nachbarschaftshilfe gegründet. Mit Sabine vom Bruch sprach SVZ-Redakteur Frank Liebetanz.

Wo ist ihr Lieblingsplatz?
In Krakow am See habe ich zwei Lieblingsplätze zum Betrachten des Sonnenuntergangs: auf dem Bootssteg bei der Leipziger Badestelle und auf Bornberg oberhalb der Häuser von der Bank aus.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?
Mit Nachhilfe in Englisch und Latein. Vom ersten Lohn in Festanstellung habe ich eine gebrauchte Nähmaschine gekauft. Zuletzt habe ich sie zum Maskennähen für die Nachbarschaftshilfe benutzt.

Was würden Sie gerne können?
Gern würde ich besser hören können. Damit meine ich das genaue Hören von Tonabständen in der Musik. Das hat mir beim Singen in kleinen Gruppen immer wieder gefehlt.

Was stört Sie an anderen?
Was ich nicht mag: Wenn jemand „vom Stamme nimm“ ist.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Eine Heldin. Die Künstlerin Käthe Kollwitz begegnete mir zuerst in ihren Tagebüchern, die mit Kohlezeichnungen illustriert waren. Ich bewundere ihren Lebensweg als Frau und als Künstlerin. Sie malte mit großer Ausdruckskraft Menschen in Not.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Als erstes fällt mir ein sehr schönes Lied ein, ein wunderbar schwingender Walzer: „Sunken Waltz“ von Calexico.

Wen würden Sie gern einmal treffen?
Den Sänger Tom Waits würde ich gern mal live erleben. Aber er gibt kaum noch Konzerte oder sie sind einfach unbezahlbar.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Das ist meine erste Single-Schallplatte. Meine Patentante schenkte mir zu Weihnachten „Oh Happy Day“ von Mahalia Jackson.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Wenn es die pandemischen Umstände erlauben, möchte ich mit Reinhold nach Afrika reisen und dort die großen Tiere aus der Nähe sehen.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Der Wirtin und Geschäftsführerin vom „Nordischen Hof“ in Krakow am See, Otilija Witt. Als zuvorkommende, herzliche Wirtin kenne und schätze ich sie. Die Küche mit Blini und Varianten von Königsberger Klopsen und Kohlrouladen ist echt lecker. Sie führt ein gepflegtes Hotel und Restaurant.

Zur Person: Sabine vom Busch

geboren 1957 in Marburg an der Lahn

Abitur in Aachen, Studium in Geschichte und Englisch in Aachen, Warwick (GB) und München

freie Journalistin, dann bei zwei Münchner Verlagen Festanstellung

1994 bis 2017 in Berlin freiberuflich als Lektorin und Redakteurin für Sachtexte

Quereinsteigerin als Englisch-Lehrerin an einer Berufsfachschule für Sozialassistenten

freie Lektorin, 2018 Umzug nach Krakow am See zum Partner und Hund

fest verbunden mit Reinhold Mühlich; eine erwachsene Tochter
Hobbys: früher Singen im Chor, jetzt mehr das Tanzen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen