zur Navigation springen

Güstrow : Ziel: Internetportal für alle 100 Archive im Land

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Hauptthema des 24. Landesarchivtags heute und morgen in Güstrow / Öffentliche Vorträge

svz.de von
erstellt am 17.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Vor den Mitarbeitern der rund 100 professionell geführten Archive im Land steht eine große Herausforderung: Sie müssen PC- und Internetfit gemacht werden. Deshalb lautet das Hauptthema des 24. Landesarchivtages, der heute und morgen in der Güstrower Wollhalle stattfindet, die „Präsentation von Findmitteln in den Archivportalen des Internets“. „Wenn sich die Teilnehmer nach den zwei Tagen auf einen einheitlichen Standard einigen könnten, dass ein zentrales Interntportal zu allen Archiven mit ihren Bestandsübersichten entwickelt wird, wären wir eine Schritt weiter, um sich in ganz Deutschland vernetzen zu können“, sagt Bernd Kasten, Landesvorsitzender des Landesarchivarverbandes. Der Verband und die Stadtverwaltung, speziell das Stadtarchiv, und die Güstrow-Information richten die Tage aus.

„Als Forum für den fachlichen Erfahrungsaustausch ist der jährliche Landesarchivtag die wichtigste regionale Veranstaltung des Berufsverbandes der Archivare im Land“, sagte Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt als der Termin vor einigen Wochen bekannt wurde. „Die Stadt ist sehr gern Gastgeber und freut sich auf 80 Kollegen“, hebt Doris Dieckow-Plassa vom Stadtarchiv Güstrow hervor. Außerdem haben sich Gäste, zum Teil als Referenten, aus Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein angemeldet.

Besucher sind heute zu vielerlei Vorträgen gern gesehen, u.a. zur Güstrower Stadtgeschichte, Schadenserfassung von Urkunden, Vorstellung der beiden Kirchenarchive in Greifswald und Zusammenarbeit von Ortschronisten.

Bernd Kasten: „Der Verband nutzt die Tage für die Mitgliederversammlung sowie zu einer aktuellen Stunde zu organisatorischen Angelegenheiten, zum Gedankenaustausch, zur Diskussion archivfachlicher Themen und zum Vertiefen von Kontakten.“

Güstrow als Gastgeber bietet den Tagungsteilnehmern an, die Barlachstadt kennen zu lernen. Ganz nach Wunsch können Stadtmuseum, Ernst-Barlach-Stiftung und das Kreisarchiv besichtigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen