Landkreis Rostock : Zahlreiche Unfälle nach Schneefall

Die ersten 15 Zentimeter Neuschnee sorgten für einen Frontalcrash bei Bützow.
Die ersten 15 Zentimeter Neuschnee sorgten für einen Frontalcrash bei Bützow.

Zusammenstöße und liegen gebliebene Fahrzeuge behindern die Räumfahrzeuge im Landkreis Rostock.

von
18. Januar 2018, 20:00 Uhr

Der erste, etwas heftigere, Schneefall in diesem Winter hat sofort zu chaotischen Zuständen auf den Straßen des Landkreises Rostock geführt. „Wir haben gerade so viele Unfälle, dass wir mit dem Zählen nicht hinterherkommen“, sagte Sprecherin Kristin Hartfil von der Polizeiinspektion Güstrow am Donnerstag Nachmittag.

Bereits am Nachmittag meldete das Polizeipräsidium Rostock mehr als 100 Verkehrsunfälle in der Region. Die Polizei bat die Bevölkerung den Straßenverkehr möglichst zu meiden.

Die Autobahnpolizei Linstow meldete bis 15 Uhr drei witterungsbedingte Unfälle auf ihrem Abschnitt. Alle lagen in südlicher Richtung. Auf beiden Fahrtrichtungen waren Autos von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke oder in den Graben gerauscht. Zum Glück mussten bis zum Nachmittag keine Personenschäden registriert werden.

Bei Bützow, auf der Kreisstraße 3 zwischen Kurzen Trechow und Moisall, kam es zu einem schweren Unfall. Bei dichtem Schneetreiben stießen zwei Autos frontal zusammen. Beide Fahrer kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Die Straße war kurzzeitig voll gesperrt. Im Umkreis von Bützow musste die Feuerwehr gleich mehrfach ausrücken, um umgestürzte Bäume von der Straße zu entfernen, die aufgrund der Schneelast einknickten.

Räumdienste voll gefordert

Die Mitarbeiter des Stadtbauhofes hatten aufgrund des Schneefalls auch in Güstrow viel zu tun. Alle 13 Fahrzeuge und 26 Mitarbeiter waren zum Streuen und Räumen auf den Gehwegen unterwegs. „Sand zu streuen hatte kurzzeitg keinen Sinn mehr, weil immer wieder Schnee nachkam“, sagte Hans-Peter Schröder vom Stadtbauhof.

Die Fahrzeuge der Kreisstraßenmeisterei, die sich um die Land- und Bundesstraßen kümmert, wurde zum Teil durch die vielen Unfälle bei der Räumung behindert. Deren Mitarbeiter waren mit sieben Räum- und Streufahrzeugen unterwegs.

Auch auf Schiene und Flughäfen hatte der Schneefall Auswirkungen. So fiel auf dem Flughafen Rostock-Laage am Nachmittag der Flug nach Stuttgart aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen