zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. November 2017 | 06:12 Uhr

Aufsichtsrat : Wokra hat neuen Aufsichtsrat

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 28.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Im Aufsichtsrat der Wokra Wohnungsgesellschaft mbH Krakow am See – 100-prozentige Tochter der Stadt – werden künftig Norbert Schlesiger, Jörg Oppitz, Volker Wünsche, Ilka Boomgarden-Kühl, Kathrin Lange, Sylvia Matthies und Karl-Heinz Kleinpeter sitzen. Damit hat das Gremium ein Mitglied mehr. Christoph Küsters (Die Linke) war mit seinem Antrag, doch eine ungerade Zahl von Mitgliedern zu wählen, um ein mögliches Patt bei Abstimmungen zu vermeiden, durchgekommen.

Selbstverständlich knisterte vor dem Hintergrund der Wokra-Affäre, die den Wahlkampf im Frühjahr dieses Jahres bestimmt hatte, die Luft bei dem Tagesordnungspunkt. Bürgermeister Wolfgang Geistert musste als erstes verkünden, dass sich die Stadtfraktionen auf keinen gemeinsamen Vorschlag einigen konnten. Zur Abstimmung kamen demzufolge drei Vorschlagslisten, die von den Linken, der SPD und der CDU. Den Stadtvertretern oblag es demzufolge ihre Stimme für eine Liste abzugeben. Auch das nicht verwunderlich: Nils Ruhnau (CDU) beantragte eine geheime Abstimmung. Flugs wurde ein Wahlausschuss gebildet, Stimmzettel wurden verteilt. Als Urne diente eine Vase. Ergebnis: sechs Stimmen für die SPD-Liste, fünf für die CDU-Liste und drei für die Linke-Liste. Daraus errechnete sich folgende Sitzverteilung: je drei Sitze für CDU und SPD sowie ein Sitz für die Linke. Auf den Hinweis von der Verwaltungsbank, dass die Errechnung der Stimmverteilung doch etwas dauern könnte, war Protest aus den voll besetzten Rängen gekommen. Schließlich seien die Bürger zur Sitzung gekommen, weil sie explizit wissen wollten, wie sich der Aufsichtsrat der Wokra künftig zusammensetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen