zur Navigation springen

IT-Olympiade in Güstrow : Wochenende rund ums Programmieren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Rauchende Köpfe bei 8. IT-Olympiade im Güstrower Bilse-Institut.

Da rauchten die Köpfe am Sonnabend im Gebäude des Bilse-Institutes (Bildungs-Service für Europa) in Güstrow. Jungen und Mädchen ab der 7. Klassen aus MV beteiligten sich an der 8. IT-Olympiade. Während die jüngeren Schüler einen Roboter (Lego-Mindstorms) zu programmieren hatten, mussten die älteren Aufgaben zu Datensicherheit und Programmierung lösen.

„Jetzt stoppt er wenigstens“, freuen sich Henriette Wolfram und Laura-Sophie Brunsch, die ihren Lego-Mindstorm entlang einer Strecke fahren ließen, als der vor einem durch einen Milchkarton dargestellten Fußgänger Halt macht. Es war gar nicht so einfach, das Fahrzeug exakt zu programmieren. Das größte Problem befand sich am Schluss der Strecke: Hier gab es ein aufgebautes Labyrinth aus Milchkartons, in dem der Mindstorm die passende Lücke finden musste.

„Die Spannung steigt“, sagt Vincent Lutsch aus Bützow, der gemeinsam mit Malte Philipp aus dem Seebad Nienhagen glaubt, rasch eine Lösung parat zu haben. Doch schnell ist ihre Freude dahin, als sich das Gefährt viel zu schnell vor den Hindernissen dreht und die Lücke nicht findet. Sofort arbeiten die beiden an dem Problem. Vincent Lutsch nahm bereits zum dritten Mal an der Olympiade teil. „Mein Bruder war schon dabei und über ihn habe auch ich Spaß daran gefunden“, sagt der 14-Jährige.

Insgesamt nahmen 48 Mädchen und Jungen an der IT-Olympiade und den vorbereitenden Camps teil. Hier erlernten sie die für die speziellen Aufgaben benötigte Programmiersprache. Mit verschiedenen Firmen und Sponsoren arbeiten die Universität Rostock, das Bilse-Institut und die Hochschule Wismar zusammen, um solch eine Olympiade auszuloben. „Die Unis wollen Schüler für ein Informatik-Studium interessieren“, weiß Birgit Stecker vom Bilse-Institut. Ihr Chef, Rainer Schätz, fügt an, dass dies eines der wichtigsten Projekte sei. Nur schade finde er es, dass sehr wenige Güstrower Schüler an der IT-Olympiade teilnehmen. Schön dagegen, dass die Mädchenquote Jahr für Jahr steige, diesmal waren es bereits zwölf. Auch zeigten die Ergebnisse, dass Mädchen sehr wohl Technikverständnis aufbringen. So belegte das Duo Henriette Wolfram/Laura-Sophie Brunsch immerhin den 3. Platz.

ERGEBNISSE:

Lego-Mindstorm-Programmieren:

  1. Ronja Duyster (Gymnasium Reuterhagen)/Tim Zielke (Gymn. „Tisa von der Schulenburg“ Dorf Mecklenburg)
  2. Leonie Reimann (Käthe-Kollwitz-Gymn. Rostock)/Ben Hlawatschke (Schulzentrum am Sund)
  3. Henriette Wolfram (Gymn. Reutershagen)/Laura-Sophie Brunsch (Gerhart-Hauptmann-Gymn. Wismar)

Python/ Datensicherheit:

  1. Florian Oberender (CJD Christophorusschule Rostock)
  2. Artur Strelnikov (Gymn. Reutershagen)
  3. Thorben Jagenow (Albert-Einstein-Gymn. Neubrandenburg)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen