zur Navigation springen

Güstrow : „Wir vermissen unsere Katze Puschel“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Das 13-jährige Tier gehört zum Team der Güstrower Tagespflege Eschenwinkel und fehlt Mitarbeitern und Gästen sehr

von
erstellt am 16.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Die Mitarbeiter und Gäste der Tagespflege Eschenwinkel auf dem Güstrower Distelberg sind traurig. Seit dem 8. August ist ihre Katze Puschel spurlos verschwunden. „Am Vorabend wollte sie nicht reinkommen und am nächsten Morgen war sie weg“, berichtet die Leiterin der Pflegeeinrichtung, Gabriele Kropf. Ein Nachbar will beobachtet haben, wie Puschel von einem Mann mit Fahrrad mitgenommen worden sei.

„Das ist sogar möglich, denn Puschel ist sehr zutraulich und vielleicht hat der Mann gedacht, Puschel sei ausgesetzt worden. Das passiert gerade in der Urlaubszeit ja häufiger“, sagt Gabriele Kropf. Aber so ist es eben nicht. Die 13-jährige Katzendame wird schmerzlich vermisst. Vor 13 Jahren sei sie Gabriele Kropf an der Ahornpromenade zugelaufen – völlig verhungert. „Ich habe sie einmal gefüttert und sie ist geblieben“, erinnert sie sich. Seither gehört Puschel zum Team, ist sogar als Therapiekatze angemeldet. Ihre zutrauliche und liebe Art komme bei den Tagesgästen gut an. „Sie hat einfach ein Gespür für die Menschen. Wenn jemand Sorgen hat, traurig ist oder es ihm nicht gut geht, steht Puschel dem Gast zur Seite“, erklärt Gabriele Kropf.

Außerdem lasse Puschel sich tragen und streicheln, das lasse nicht jede Katze mit sich machen. „Sie ist einfach zu einem wichtigen Bestandteil unserer Tagespflege geworden“, beschreibt die Einrichtungsleiterin weiter. Die Katze begrüßt jeden neuen Tagesgast, holt die Gäste vom Auto ab und begleitet auf Spaziergängen. „Sie macht sogar die Tür zu ihrem Katzenklo alleine auf“, erzählen die Tagesgäste begeistert. Es sei einfach eine liebe Katze und sie fehle sehr, sind sich die Tagesgäste einig. „Unsere Gäste sind traurig, aber zuversichtlich, dass Puschel wieder nach Hause kommt“, ergänzt Gabriele Kropf.

Die große Hoffnung sei nun, dass der Beitrag den Richtigen erreicht. Vielleicht hat jemand Puschel tatsächlich nur aus Tierliebe und in dem guten Glauben mitgenommen, dass sie Hilfe braucht. „Wir hoffen, dass Puschel wieder zu uns zurück kommt“, sagt Gabriele Kropf. Nicht nur, weil sie fehlt, sondern weil sie auch eine Nierenerkrankung hat und Spezialfutter benötigt. Andernfalls drohen schlechte Nierenwerte und eine Entzündung – für Katzen kann das lebensbedrohlich sein. „Jedenfalls braucht niemand Angst haben, dass wir böse sind. Im Gegenteil: Wir freuen uns und sind dankbar, wenn es Puschel gut geht“, versprechen Gabriele Kropf und ihre Tagesgäste.

Wer Puschel gesehen hat, meldet sich bitte bei Gabriele Kropf in der Tagespflege Eschenwinkel, Telefon 03843/344195 , oder in der SVZ-Redaktion in Güstrow, Telefon 03843/69538176

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen