Beatmungsgeräte aus Karow : „Wir haben gedacht, wir können Leben retten“

von 15. April 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Die Produktion von Beatmungsgeräten wird von Mario Batarow und seinem Team in Karow auf Eis gelegt. Es gibt schlichtweg keine Nachfrage von Medizinern.
Die Produktion von Beatmungsgeräten wird von Mario Batarow und seinem Team in Karow auf Eis gelegt. Es gibt schlichtweg keine Nachfrage von Medizinern.

Mario Batarow legt die Produktion von Beatmungsgeräten mangels Nachfrage auf Eis.

„Wir sind am Wunden lecken“, sagt Mario Batarow von der Firma „Baltic Windtunnel“ in Karow. Anfang April berichteten wir über das Beatmungsgerät, mit dem der Ingenieur in der Corona-Krise helfen wollte. Seither ist viel passiert. Und obwohl der Unternehmer mit dieser Idee große Wellen schlug – die Produktion von Beatmungsgeräten wurde auf Eis gelegt. K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite