zur Navigation springen

Wildpark Güstrow : Winterruhe: Träumt süß, Fred und Frode!

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Bärenbrüder im Güstrower Wildpark haben sich in ihre Höhle zurückgezogen.

Schlafstimmung bei den Braunbären Fred und Frode im Güstrower Wildpark: Seit Anfang der Woche haben sich die Bärenbrüder in die Winterruhe zurückgezogen. In den großen Boxen der Bärenhöhle ruhen sie auf weichem Stroh. „Aufgrund des Sturms am Wochenende haben wir die beiden reingeholt – Sicherheit geht vor. Damit war sogleich der Startschuss für die Winterruhe gegeben“, sagt Tierpflege-Meisterin Petra Koppe. „Schon vorher waren Fred und Frode träger als sonst und haben viel auf der Außenanlage gedöst. Man merkt: Es wird langsam Winter.“

Dennoch kein Grund zur Traurigkeit: Besucher können die Bären trotzdem zu Gesicht bekommen. Sehschlitze in der Bärenhöhle ermöglichen Einblicke in die Schlafbox. Auch über die Webcam des Wildpark können Interessierte direkt ins Schlafzimmer von Fred und Frode schauen: unter www.wildpark-mv.de/besuch-und-service/webcams.

„Die Winterruhe steckt in ihren Genen“, erklärt Petra Koppe. In freier Wildbahn ziehen sich die Braunbären im nahrungsarmen Winter zurück, um die Jahreszeit gut zu überstehen. Vorab fressen sie sich eine dicke Speckschicht an. Winterruhe ist jedoch nicht gleich Winterschlaf. Tiere, die Winterruhe halten, senken dabei ihre Körpertemperatur nicht so stark ab wie Winterschläfer und suchen zwischendurch nach Nahrung. Auch im Güstrower Wildpark gibt es daher von Zeit zu Zeit eine kleine Leckerei. Na dann, träumt süß, Fred und Frode!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen