Schulsanierung : Wiedereinzug in Kerstingschule

Die Mitarbeiter des Güstrower Stadtbauhofes bewerkstelligen den Einzug in die Kerstingschule: Andreas Bitterling, Dieter Voss und Martin Klethlow (v.l.).
Foto:
Die Mitarbeiter des Güstrower Stadtbauhofes bewerkstelligen den Einzug in die Kerstingschule: Andreas Bitterling, Dieter Voss und Martin Klethlow (v.l.).

Unterricht kann planmäßig beginnen / Noch Restarbeiten im Außenbereich

von
15. August 2014, 06:00 Uhr

In dieser Woche hat der Wiedereinzug in das fast fertig sanierte Gebäude der Georg-Friedrich-Kersting-Schule in der Güstrower Innenstadt begonnen. Für den Zeitraum der Bauarbeiten war die komplette Einrichtung der Grundschule in der Sporthalle Tolstoiweg sowie im Schulkinderhaus Mitte untergebracht. Jetzt kommt alles wieder zurück. „Der Einzug soll pünktlich zum Schulanfang bis Ende nächster Woche fertig sein“, sagt Jane Weber, Leiterin des Stadtentwicklungsamtes.

Zehn Mitarbeiter des Güstrower Stadtbauhofes schleppen gerade täglich Bänke, Stühle und Schränke in die Grundschule. Bis auf kleine Restarbeiten sei der Bau im Inneren des Gebäudes abgeschlossen, informiert Jane Weber. Im Außenbereich laufen die Bauarbeiten aber noch weiter. Der Grund: Der Übergang vom Hauptgebäude zur Sporthalle ist noch nicht fertig. „Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten Ende September abgeschlossen sind“, so Jane Weber. Auch der hintere Schulhof ist deshalb noch nicht fertig. Zunächst müssen die Kinder wieder den vorderen Schulhof benutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen