zur Navigation springen

10. Sommerfest : Wieder tolle Musiktalente zwischen wilden Tieren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

10. Sommerfest am 5. Juli im Wildpark Güstrow / Programm mit Tanz und Musik steht bereits

von
erstellt am 20.Mai.2015 | 06:00 Uhr

Für die Kreismusikschule Güstrow ist es das größte Konzert und für die Allgemeine Wohnungsbau-Genossenschaft Güstrow/Parchim (AWG) und den Wildpark Güstrow das größte Fest des Jahres: das alljährliche Sommerfest. Am Sonntag, dem 5. Juli, gibt es von 10 bis 17 Uhr im Wildpark wieder ein großes und buntes Programm, seit bereits zehn Jahren organisiert von diesen drei Partnern.

„Das Sommerfest ist eine feste Größe in der Region und wird jährlich von bis zu 6000 Gästen besucht“, freut sich Wildpark-Leiter Klaus Tuscher. Veranstaltungen ziehen sich an diesem Tag durch den gesamten Park – von der Hauptbühne auf dem Festplatz bis zu den Wiesenwelten. Den Mittelpunkt bei der Unterhaltung bilden dabei die zahlreichen Musikschüler aus den drei Standorten der Musikschule in Güstrow, Bützow und Teterow. „Die Kreismusikschule präsentiert ihre Talentevielfalt“, sagt Tuscher. „Vom Solokünstler bis zum Orchester sind alle Musikschüler auf den Beinen“, sagt die Leiterin der Schule, Ulrike Bennöhr. Bis zu 300 Kinder und Jugendliche treten am 5. Juli im Wildpark Güstrow auf.

Neben dem Tanz-Ensemble Güstrow sind das auch die Tanzabteilungen aus Bützow und Teterow der Musikschule. Hinzu kommen das Sinfonische Blasorchester Güstrow sowie das Schalmeien-Orchester aus Teterow. „Wir gestalten dieses Programm aus eigener Kraft, ohne Fremdmusiker“, unterstreicht Ulrike Bennöhr. „Es wird den ganzen Tag Musik geben. Wir ziehen alle Register von Pop bis Klassik.“

Der Wildpark bietet wieder Tiershows sowie Tiertaufen auf der Hauptbühne. Hier können die Besucher den Tieren ganz nah kommen. Dabei hofft Tuscher auf eine ganz besondere Taufe: „Vielleicht bekommt unsere Wölfin demnächst Junge. Das wäre wirklich toll.“

Auch die AWG ist auf dem Sommerfest wieder mit zahlreichen Ständen präsent. Auf der Bühne stellen sich die Zumba- und Line-Dance-Gruppe der AWG vor. Auch ein Mitglieder-Café wird es wieder geben. „Den Güstrowern stellen wir zudem unser Neubau-Projekt Lange Straße/Kattrepel auf dem Fest vor“, erläutert Brigitte Kornmesser von der AWG.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen