zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Wieder Schulgeruch geschnuppert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

John-Brinckman-Gymnasium öffnete Türen für künftige Siebtklässler / Projekte vorgestellt

„JBG is a wonderful Place“ – so sang der Chor des John-Brinckman-Gymnasiums zur offiziellen Begrüßung der künftigen Schüler zum Tag der offenen Tür. Damit machten die Sänger deutlich: Es ist ein besonderes Haus, in dem sie lernen. Das bestätigt Schulleiter Helmut Hickisch, der sich insbesondere über das dritte Gebäude in der Schulstraße, die alte Domschule, freut: „Damit haben sich die Bedingungen für die Schüler weiter verbessert.“

Doch auch manch Besucher betrat fast ehrfürchtig das Haus. „Die Schule riecht noch so, wie wir es vor Jahren erlebt haben“, bemerkten Diana Waßmann und Stefanie Schultz, die sich mit ihren Kindern über Angebote und die Gegebenheiten in der Schule informierten. Diana Waßmann kamen die Erinnerungen hoch: „Ich weiß noch genau, dass wir hier in diesem Raum Englisch hatten.“ Die Mütter finden es gut, dass die künftigen Siebtklässler mit den achten Klassen im Haus II unterrichtet werden. So sind sie noch separat unter insgesamt 714 Schülern, die derzeit das Güstrower Gymnasium besuchen und von mehr als 50 Lehrern unterrichtet werden.

Auf den Tag der offenen Tür hatten sie sich in den vergangenen Tagen mit verschiedenen Projekten vorbereitet. Einige davon zeigten sie. So präsentierten Schüler der 7. Klassen einen Flaschenzug aus Besenstielen. Andere hatten ihre gewebten Schals ausgelegt, und wieder andere boten schwedisches Gebäck an. So demonstrierten sie, wie vielseitig das Schulleben sein kann. Einige Mädchen hatten in den vergangenen Tagen Buchhandlungen begutachtet und diese bewertet. Gleichzeitig stellten sie in Kurzform Bücher vor.

Für Helmut Hickisch ist jedes Jahr ein besonderes, sagt er. Doch in diesem Jahr wird es tatsächlich eines sein, denn der seit 18 Jahren amtierende Schulleiter wird Ende des Schuljahres seinen Dienst beenden. Für viele derjenigen, die am Sonnabend vorbeischauten, allerdings wird das neue Schuljahr ein Anfang sein, damit sie dann im Jahr 2021 ihr Abitur ablegen können. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen