zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. September 2017 | 16:58 Uhr

Güstrow : Wieder Kampf der Drachenboote

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

So viele Teams wie nie: 12. Güstrower Drachenbootrennen startet am 29. Juli auf dem Inselsee.

von
erstellt am 18.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Die Drachenboot-Szene in Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Diesen Trend haben auch die Segler vom SV Einheit Güstrow erkannt und richten am 29. Juli das mittlerweile 12. Drachenbootrennen auf dem Güstrower Inselsee aus. „Das ist schon zu einer Traditionsveranstaltung für Güstrow geworden“, freut sich Alexander Schult vom SV Einheit, der das Rennen in Güstrow mit Nicolas Berens und Johannes Hain organisiert. „Wir haben immer mehr begeisterte Zuschauer.“

21 Teams gehen am 29. Juli ab 10 Uhr auf dem Inselsee an den Start. „Unsere Grenze war eigentlich bei 18 Teams, aber die Nachfrage war so groß, dass wir auf 21 aufgestockt haben“, sagt Schult. Deshalb musste der Verein auch bereits die Anmeldungen schließen. Gerade die Güstrower Veranstaltung erfreut sich landesweit immer größerer Beliebtheit. „Wir freuen uns, dass so viele zu uns kommen wollen“, sagt Schult. Im vergangenen Jahr wurden die Klassen in „Fun“ und „Sport“ aufgeteilt. „Das kommt der Veranstaltung zu Gute“, ist Schult überzeugt. „Damit decken wir ein breites Feld ab.“ In der „Fun“-Klasse haben sich viele Firmenteams angemeldet, die „einfach ein bisschen paddeln und Spaß haben wollen“. So zum Beispiel der „Lila Kahn“ der Güstrower Diakonie oder auch die „Bleienten“ von den Güstrower Werkstätten. Daneben gibt es die sportliche Klasse mit den bekannten Güstrower Drachenbootteams „Black Pearl“ oder „Attacke Pinguin“. „Es hat sich herauskristallisiert, dass immer mehr den Drachenbootsport ernsthaft betreiben“, so Schult. Gerade die Aufteilung in die beiden Klassen mache das Rennen in Güstrow so attraktiv.

Auf der Festwiese neben dem Einheit-Gelände gibt es am Wettkampftag wieder eine LED-Leinwand, damit die Zuschauer das gesamte Renngeschehen verfolgen können. Hier findet abends ab 19.30 Uhr auch die After-Race-Party statt. „Die ist für alle offen. Der Eintritt ist frei“, sagt Schult. Zuvor steht die Siegerehrung mit Pokalen und attraktiven Sachpreisen an. „Zudem gibt es wieder den Wanderpokal für die beste Kostümierung. Wer sich was Gutes ausedenkt, wird extra prämiert“, sagt Schult.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen