zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. November 2017 | 18:56 Uhr

Güstrow : Wieder Jugendarbeit in Nordstadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Piet Zimmermann als neuer Jugendsozialarbeiter in Güstrow im Einsatz - Räume für Jugendliche in Langer Stege angemietet

von
erstellt am 06.Jan.2015 | 05:00 Uhr

Nach der Schließung des Klubhauses in der Rostocker Chaussee (SVZ berichtete) gibt es jetzt wieder eine feste Anlaufstelle sowie einen konkreten Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche in der Güstrower Nordstadt. Der Filmklub Güstrow, auch zuständig für die anderen Jugendklubs in der Barlachstadt, hat in der Freien Christlichen Gemeinde „Der Fels“ in der Langen Stege Räume für die Jugendarbeit angemietet. Von hier aus ist seit kurzem der Jugendsozialarbeiter Piet Zimmermann im Einsatz für das Gebiet der Nordstadt.

Der 36-jährige gelernte Erzieher ist selbst Güstrower und kennt sich in der Stadt bestens aus. Er war bereits als Streetworker in der Barlachstadt im Einsatz und arbeitete zuletzt als Horterzieher im „Bärenhaus“. Dann wurde Ende vergangenen Jahres ein neuer Jugendsozialarbeiter für die Nordstadt gesucht. „Da hatte ich gleich großes Interesse. Die Aufgabe finde ich spannend, weil ich mehr gestalten und machen kann“, erzählt Piet Zimmermann.

Sein Ziel: Kinder und Jugendliche in der Güstrower Nordstadt begleiten und betreuen, ihnen bei schulischen Problemen helfen und bei Konflikten beratend zur Seite stehen sowie Freizeitangebote machen. „Über solche Angebote bekomme ich persönliche Kontakte. Die sind zum Beginn meiner Arbeit wichtig“, sagt er. Zimmermann ist gerade dabei, sich ein persönliches Netzwerk in der Nordstadt aufzubauen. „Wenn das Wetter besser wird will ich zudem einmal die Woche über die Spielplätze ziehen und Sportangebote machen.“

Die Jugendgruppe des „Leuchtturms“, eines Projektes der Landeskirchlichen Gemeinschaft auf dem Distelberg, lädt er bereits jede Woche in die neuen Räume in der Langen Stege ein. Auch auf einen Austausch mit den jugendlichen Asylbewerbern aus den Heimen im Waldweg und in der Demmlerstraße legt Zimmermann Wert. Immer dienstags wird ein Deutsch-Kursus in der Langen Stege angeboten. „Für den integrativen Aspekt lade ich dazu auch immer deutsche Jugendliche ein“, sagt er. Mittwochs gibt es für Asylbewerber und Deutsche zudem ein „Café International“.

Die Räume der Gemeinde „Der Fels“ seien optimal für die Jugendarbeit, so Zimmermann. „So viel Platz hat mancher Jugendklub nicht.“ Aufbauen will er noch eine kleine Fahrradwerkstatt – je nach Interesse der Jugendlichen.

 

Kontakt: Piet Zimmermann, Telefon 0152/55766847

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen