zur Navigation springen

Partnerschaft : Wieder Besuch aus Bures-sur-Yvette

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Französische Freunde Sonnabend beim Inselseelauf / Güstrower nächste Woche beim 12-Stunden-Lauf

17 Läufer bzw. Mitglieder des Lauf- und Partnerschaftsvereins Euroby aus dem französischen Bures-sur-Yvette treffen heute auf dem Flughafen Berlin-Tegel ein, um zum vierten Mal seit 2011 die Barlachstadt Güstrow zu besuchen. Sie folgen wieder der Einladung des Partnerstadtvereins Güstrow. Heute Abend werden sie in Güstrow von ihren Gastfamilien empfangen. Der Höhepunkt des Besuchs ist für die französischen Gäste morgen der Inselseelauf. Start ist um 10 Uhr an der „Oase“.

Sie nehmen zum dritten Mal an dem Traditionslauf teil, denn das gemeinsame sportliche Erlebnis ist ein Ziel der Zusammenarbeit. Der Tag klingt mit den Güstrower Gastgebern in einem Bootshaus am Inselsee aus. Sonntag erwartet die Franzosen ein Besuch des Klosters Dobbertin. Nach einem Stopp in Schwerin fliegen sie wieder in ihre Heimat.

So schnell wie diese Tage in Güstrow vergehen werden, so schnell werden sich die Freunde wiedersehen, denn schon in der Nacht zum Freitag nächster Woche starten 25 Güstrower den Gegenbesuch. Es ist der vierte seit 2012. Nach einem Halt in Straßburg werden sie am Freitagabend von den französischen Gastfamilien willkommen geheißen. Der Sonnabend ist traditionell einem Paris-Besuch vorbehalten. Im vergangenen Jahr gehörte Versailles dazu. Wie in Güstrow ist auch in Bures-sur-Yvette ein Laufereignis der Besuchshöhepunkt. Mitglieder des Laufsportvereins Güstrow und Schüler des Brinckmangymnasiums starten Sonntag beim 12-Stunden-Lauf von Bures-sur-Yvette. Jeder Teilnehmer absolviert von 5 bis 17 Uhr so oft er will eine 2,5-Kilometer-Runde im Park des Städtchens. Im vergangenen Jahr wurde Güstrow in der Euroby-Mannschaft gemeinsam mit den französischen Gastgebern in der Teamwertung Dritter mit 636 Runden und 1674 Kilometern. Die Parchimer Annemarie Schulze und Günter Wolf, die ebenfalls zur Güstrower Delegation gehören, belegten in ihren Altersklassen erste Plätze, ebenso wie viele „Brinckmänner“.

„Das alles ist aber nicht entscheidend. Wichtig ist, dass wir die Partnerschaft mit Leben erfüllen“, betont Günter Wolff, Vorsitzender des LSV. Der LSV reagierte 2011 auf den von den Franzosen bei ihrem ersten Besuch in Güstrow geäußerten Wunsch nach einer vielfältigen Partnerschaft zwischen Güstrower Vereinen, Schülern und Familien. Angekurbelt wurde das alles von der Familie von Lionel Burnet, Vorsitzender des Euroby-Vereins. Den Kontakt nach Bures-sur-Yvette hatte ein Jahr zuvor Stefanie von Laer aus Tieplitz über ihre französische Freundin geknüpft. Der Partnerstadtverein organisierte mit der Stadt ein erstes Zusammentreffen. Peter Schmidt, Vorsitzender des Partnerstadtvereins: „Der Besuch in Bures-sur-Yvette ist inzwischen fester Bestandteil unseres Sport- und Jugendaustausches.“

 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen