zur Navigation springen

Sportchronisten : Wie die ATSV-Fahne gerettet wurde

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Sportchronisten legen Band neun zur Geschichte des Sports in der Barlachstadt vor.

Die Güstrower Sportchronisten leisten Erstaunliches. Als zahlenmäßig kleiner Verein legen sie seit 2009 mit verlässlicher Regelmäßigkeit eine Broschüre zur Sportgeschichte der Barlachstadt vor. Jetzt luden sie zur Präsentation des Heftes Nummer neun ein.

Im neuen Layout, gestaltet von Mirko und Sven Apportin, schreibt das Team der Sportchronisten um Uwe Zicker und Rudi Schröder über Turnen, Volleyball, Fußball, Leichtathletik und Handball. So beleuchtet Robert Abrahams, wie Volleyball in der Barlachstadt als Schulsport betrieben wurde. Viel Statistik hat Manfred Apportin über den Fußball der Jahre 1980 bis 1987 recherchiert. Der Leichtathletik ab 1947 widmet sich Uwe Zicker im zweiten Teil seiner Betrachtungen. Und Rudi Schröder nimmt die Handballsaison des Güstrower Handballvereins in der Saison 2006/07 unter die Lupe.

Neben der Würdigung des Ehrenamtlers Adolf Müller stellt ein Beitrag über die Turnerfahne des ATSV Güstrow einen Schwerpunkt in der neuen Broschüre dar. Bekanntlich hatten die Güstrower Sportchronisten zu einer Spendenaktion aufgerufen, um die Traditionsfahne restaurieren zu lassen. Nach der geglückten und von allen Seiten gelobten Restaurierung konnte die Fahne am Internationalen Museumstag an das Stadtmuseum Güstrow zurückgegeben werden. In Heft 9 ist ein Bericht über die Restaurierung mit großformatigen Fotos enthalten. Übrigens – und darauf wies Rudi Schröder in seinem kurzen Rückblick auf die Hefte 1 bis 8 hin - ist die ATSV-Fahne auf dem Titelblatt der 2012 erschienen Broschüre Nummer vier abgebildet.

Die Sportchronisten zählen zurzeit fünf Mitglieder und das Ehrenmitglied Hans Riebe. „Wir brauchen also dringend Verstärkung. Interessenten müssen nicht gleich Vereinsmitglieder werden, es wäre schon gut, wenn sie als Autoren den einen oder andere Part übernehmen“, sagt Uwe Zicker und blickt schon auf das Jahr 2018. Natürlich soll es dann das Heft Nummer 10 geben. „In der nächsten Broschüre wollen wir einen neuen Versuch starten, das Thema Segeln endlich zu thematisieren. Außerdem könnten wir uns vorstellen, Beiträge über Boxen und Radsport zu erarbeiten“, sagt Zicker. Apropos Radsport: Der Verein präsentierte mit der aktuellen Ausgabe ein Rennrad, mit dem Erik Zabel an bedeutenden Rennen teilgenommen hat, unter anderem an der Tour de France. Ersteigert hatten es Güstrower Radsport-Interessenten, die es dem Verein zur Verfügung stellten.

Das Heft neun der Sportchronisten ist in einer Auflage von 125 Exemplaren erschienen. Erwerben kann man es in der Geschäftsstelle des SV Einheit Güstrow in der Mühlenstraße. Dort sind auch die Broschüren eins bis acht erhältlich. „Bis auf das Heft Nummer sieben, das ist restlos vergriffen“, schränkt Rudi Schröder ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen