zur Navigation springen

Baumärkte im Frühjahr : Wichtigstes Geschäft des Jahres

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Baumärkte rüsten für den Frühling. Pflanzen, Saaten, Gartengeräte und -möbel bereits jetzt stark nachgefragt.

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Besonders beim jetzt beginnenden Frühjahrsgeschäft kämpfen die Güstrower Baumärkte wieder um die Kunden. Sowohl der Hagebaumarkt als auch der Obi-Markt in der Barlachstadt haben den Umbau sowie die Ausstattung ihrer Märkte für das Frühjahrsgeschäft nahezu abgeschlossen. „Am 1. März muss alles fertig sein. Da beginnt in allen Baumärkten der Frühling“, sagt Steffen Laffin, Leiter des Obi-Marktes. Und auch Wilfried Minich, Chef des Hagebaumarktes, fiebert diesem Termin schon entgegen: „Für den Standort Güstrow ist das Frühjahr das wichtigste saisonale Geschäft, was den Umsatzanteil betrifft.“

Auch für Laffin stellt das Frühjahrsgeschäft umsatzmäßig einen Höhepunkt dar. „Die Umsätze, die wir im Frühjahr nicht schaffen, holen wir im Rest des Jahres nicht mehr auf“, sagt der 37-jährige Marktleiter. Deshalb hat er mit seinen Mitarbeitern das Gartencenter des Obi-Marktes komplett umgestaltet. „Offener, übersichtlicher und kundenorientierter“, sagt Laffin. Wichtig sei jetzt unter anderem der gesamte Pflanzenbereich. „Die Leute wollen nach dem dunklen Winter wieder Farbe in ihr Zuhause bringen“, ist er überzeugt. Stark nachgefragt sind im Frühjahr auch Gartenmöbel und Gartengeräte. „Der Trend geht zu Akku-Gartengeräten jeglicher Art. Zudem sind Mähroboter ein ganz großes Thema“, sagt Laffin. 2016 konnte der Obi-Markt 13 dieser kostenintensiven Roboter verkaufen. „Ich glaube, dass es dieses Jahr hier noch eine Schippe drauf gibt.“

Wilfried Minich legt zudem auch einen Fokus auf Gartenmöbel, vor allem auf Lounge-Möbel für den Garten. „Hier haben wir dieses Jahr schon einige große Stücke verkauft“, freut er sich. Egal, wie das Wetter aktuell auch sei, die Kunden würden bereits seit einiger Zeit verstärkt nach dem Frühjahrssortiment im Hagebaumarkt nachfragen. „Die Leute wollen vorbereitet sein“, stellt Minich fest. Die Gartenabteilung des Marktes sei bereits gut frequentiert. „Düngemittel und Saaten laufen gut.“

Der Hagebaumarkt hat sich bereits seit einiger Zeit auf den so genannten Outdoor-Bereich spezialisiert. „Hier in Güstrow haben wir eine starke Gartenlast was den Umsatz angeht“, so Minich, seit 1995 Marktleiter in Güstrow. Damit reagiere man auf die Nachfrage. „Wir agieren regional und stimmen unsere Angebote speziell auf Güstrow und das Umland ab. Wir wollen mit unserem Sortiment immer aktuell am Markt und an den Kundenforderungen bleiben“, sagt Minich.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen