zur Navigation springen

Kindergartentag in Güstrow : Wichtig: Stimme und Autorität

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

17. Kindergartentag mit großer Resonanz. Besonderes Thema in diesem Jahr: die Integration von Flüchtlingskindern.

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Zum 17. Mal trafen sich Erzieher des Landes zum Kindergartentag in Güstrow. Diesmal musste einigen abgesagt werden, denn mit mehr als 530 Teilnehmern war diese Veranstaltung in der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege ausgebucht. Neben Führungskräften, Erzieherinnen und Erziehern kamen auch pädagogische Fachleute nach Güstrow. Organisiert wird der Tag von der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern und dem Landesverband für Gesundheitsförderung.

„Gesundheit spricht an“ – unter diesem Aspekt wurden einige Themen angeboten. „Seit vielen Jahren erleben wir eine Offenheit der Erzieher, sich weiter zu bilden“, sagt Charlotte Lazarus von der Geschäftsstelle des Landesverbandes für Gesundheitsförderung. Somit sei die Resonanz von Jahr zu Jahr größer geworden.

Ein Thema in den Arbeitsgruppen befasste sich mit der aktuellen Situation vieler Einrichtungen: Flüchtlingskinder in Kitas. Das beschäftigt auch die Güstrower „Südlichter“. Leiterin Jana Jörs und Erzieherin Anne Schwandt standen Marc Immer von der Unfallkasse als Co-Referentinnen zur Seite. „Wir betreuen derzeit insgesamt 22 Migrations- und Flüchtlingskinder“, erzählen sie. In der Vorstellungsrunde wurde schnell klar, dass sie damit nicht allein sind. So werden in der Kita „Klimperkiste“ insgesamt 30 Flüchtlingskinder betreut. „Derzeit ist es noch Zusatzarbeit“, sagt Jana Jörs. Doch alle Kindertagesstätten befänden sich in den Startlöchern und so hofften viele, wertvolle Hinweise für ihre Arbeit zu bekommen.

Daneben ging es aber auch um gute Verpflegungspraxis, um spielerische Sprachentwicklungsförderung oder auch das kreative Spielen mit „Till-Toy“. Peter Pfeil stellte dieses Spielzeug aus Kunststofftechnik vor. Es fördert die Kreativität der Kinder. Denn lediglich eine Anleitung gibt es – ansonsten dürfen die Kinder dieses Spielzeug so zusammenbauen, wie es ihnen in den Sinn kommt. Christiane Stellmacher von der Kita „De lütten Landlüüd“ in Lüssow hatte sich diese Arbeitsgruppe gewählt. „Dieser Kindergartentag ist sehr interessant, und bisher habe ich immer etwas für meine Arbeit mitgenommen“, sagt die Erzieherin.

Schon der Einstieg war ein solcher wertvoller Impuls für die Teilnehmer. Martina Winkler und Josip Culjak boten als interaktive Kommunikationstrainer ein Referat zum Thema „Stimme und Präsenz in der Kita“. Das taten die beiden mit viel Charme und sehr lebendig. Sie hoben hervor, wie wichtig die Stimme, aber auch die nonverbalen Botschaften durch Haltung und persönliche Autorität sind. „Das Referat war der Hammer“, zeigte sich Anne Schwandt begeistert. Für die Erzieherin wäre solch ein Tag eine gute Möglichkeit, „Input“ zu kriegen, wie sie sagt. „Viele Themen sind sehr ansprechend, da kann man sich etwas für sich heraus suchen“, fügt sie an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen