zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr Güstrow : WGG bedankt sich mit Sachspende bei Güstrower Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mit gleicher Zuverlässigkeit, mit der die Freiwillige Feuerwehr der Barlachstadt Güstrow im Einsatzfall zur Stelle ist, bedankt sich auch die Wohnungsgesellschaft Güstrow (WGG) in jedem Jahr mit einer Sachspende bei den Kameraden. Dieses Mal überreichte WGG-Geschäftsführer Jürgen Schmidt der Wehr einen Sperrwerkzeugkasten im Wert von zirka 1000 Euro. Die Geräte, mit denen das sichere und schonende Öffnen von Türen und Fenstern möglich ist, soll auf dem Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) 2 der Wache West im Langendammschen Weg stationiert werden.

„Die Anzahl der Einsätze, in denen wir aus verschiedenen Gründen Türen öffnen müssen, nimmt zu. Grund dafür ist eine alternde Gesellschaft, in der wir allein lebenden und kranken Menschen technische Hilfeleistung zukommen lassen müssen“, berichtete Güstrows Wehrführer Hannes Möller. Er bezifferte diese Einsätze mit zirka 20 im Jahr. Bereits vor drei Jahren hatte die WGG der Wehr einen ähnlichen Werkzeugkasten geschenkt, der auf einem Fahrzeug in der Wache Nord stationiert ist. „Da wir auch Einsätze parallel fahren, ist es wichtig, dass auch ein zweites Fahrzeug mit diesen Geräten ausgestattet ist“, sagte Möller.

Jürgen Schmidt hob die hohe Einsatzbereitschaft der Güstrower Kameraden hervor. „Sie schützen auch Leben, Gesundheit und materielle Dinge unserer Mieter“, lobte er. Als Eigentümer von zirka 4400 Wohnungen schätze die WGG die ehrenamtliche Tätigkeit der Wehr sehr, versicherte Schmidt.

Aktuell ist die Feuerwehr Güstrow in diesem Jahr bereits zu 110 Einsätzen ausgerückt. Noch in Erinnerung ist der Großbrand auf dem Markt. Vor einer Woche mussten die Kameraden ein Pferd aus einem Graben bei der Liebnitzbrücke retten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen