zur Navigation springen

Arbeitsmarktzahlen : Weniger Arbeitslose in Region

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Arbeitsmarkt im März: Arbeitslosenquote leicht gesunken

„Saisonal üblich, sank auch in diesem Frühjahr in der Region die Zahl der Arbeitslosen“, konnte Christoph Möller, Leiter der Rostocker Arbeitsagentur, gestern erfreut feststellen. Ende März waren im Landkreis und in der Hansestadt Rostock 23 401 Menschen arbeitslos gemeldet, 1029 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank in der Region auf 10,9 Prozent.
Für Güstrow und Umland trifft diese Entwicklung ebenfalls zu. Hier verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen von Februar auf März um 265 auf nunmehr 3599 Personen. Die Arbeitslosenquote betrug im März 12,4 Prozent.

Fast alle Personengruppen konnten davon profitieren. Besonders aber die Männer, denn das zeitige Frühjahr erlaubte fast durchgehende Arbeitsmöglichkeiten für die Beschäftigten auf dem Bau, in der Landwirtschaft, beim Landschaftsbau und in Gärtnereien. Einschränkungen mussten allerdings die Langzeitarbeitslosen in Kauf nehmen. Ihre Zahl stieg in Güstrow trotz der günstigen Witterung zum Vorjahr um 221 auf 1186 Personen an.

Im Bereich Güstrow meldeten sich im März 745 neu arbeitslos. Seit Jahresbeginn gab es 2443 Arbeitslosmeldungen. Das ist ein Minus von 460 im Vergleich zum Vorjahresmonat. Von Februar bis Ende März beendeten 1010 Güstrower ihre Arbeitslosigkeit. 359 konnte ein Arbeitsplatz vermittelt werden, 257 nahmen eine Aus- und Weiterbildung auf.

Christoph Möller konnte von einer erfreulichen Arbeitskräftenachfrage berichten. An erster Stelle steht auch in diesem Jahr das Hotel- und Gaststättenwesen, gefolgt von den Zeitarbeitsfirmen und dem Gesundheitswesen. Sogar aus dem Baubereich wurden 166 offene Stellen gemeldet.

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen ist in Güstrow im März im Vergleich zum Februar um 34 auf 246 gestiegen. 98 neue freie Arbeitsplätze wurden im Berichtsmonat gemeldet. Seit Januar gingen 239 Stellenangebote ein.

Der Landkreis liegt hinter dem Kreis Parchim-Ludwigslust mit einer Arbeitslosenquote von zehn Prozent in Mecklenburg-Vorpommern an zweiter Stelle. Im gesamte Landkreis sind 11 078 Menschen arbeitslos, 926 weniger als im Februar und 574 weniger als im März vor einem Jahr.


.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen