Güstrower Schüler befragt : Welcher Tarif kommt am besten an?

<strong>Bei Handytarifen</strong> gibt es eine große Auswahl. Doch welcher ist der Richtige?<foto>Malte Pell</foto>
Bei Handytarifen gibt es eine große Auswahl. Doch welcher ist der Richtige?Malte Pell

Laut Statistik wurden im vergangenen Jahr erstmals mehr Smartphones als "normale" Handys verkauft. Für uns Grund nachzufragen, was Schüler von ihren Handys halten und wie zufrieden sie mit den Tarifen sind.

svz.de von
01. Juni 2012, 09:48 Uhr

güstrow | Laut Statistik wurden im vergangenen Jahr erstmals mehr Smartphones als "normale" Handys verkauft. So stellten beispielsweise bei der Computermesse "Cebit" viele Hersteller ihre Versionen dieser "Minicomputer" in Hannover vor. Und auch auf den Schulfluren sind Jugendliche mit Smartphones ein mittlerweile alltägliches Bild. Für Klecks Grund nachzufragen, was Schüler von ihren Handys halten und wie zufrieden sie mit den Tarifen sind.

Nach der nicht repräsentativen Umfrage sind die meisten Schüler sehr zufrieden mit ihren Tarifen. Robert Liefke (15) nutzt einen günstigen Tarif und kann damit für einen monatlichen Betrag unbegrenzt im Internet surfen und Nachrichten verschicken. Er besitzt ein Kartentelefon, "um die Finanzen besser im Blick zu behalten", wie er sagt.

Auch der 15-jährige Martin Büttner telefoniert, fotografiert und surft mit einem Karten-Smartphone und demselben Tarif. Seiner Meinung nach gibt es allerdings oft schon eine ziemliche Abzocke, gerade was das mobile Surfen betrifft.

Sarah Otte hingegen sagt, dass sie "schon extrem viel" telefoniere, SMS schreibe und surfe. Dafür hat die 14-jährige Schülerin einen ähnlichen Tarif mit einer monatlichen Abbuchung. Manchmal reiche die Zahl an Frei- SMS schon gar nicht für einen Monat aus.

Der 14-jährige Maximilian Fischer wiederum hat sich ein Smartphone mit Vertrag gekauft. Dies sei sein absolutes "Traumhandy" und kostete in der Anschaffung nur ein paar Euro. Die Gebühren werden monatlich abgebucht. Er ist mit dieser Variante "mehr als zufrieden".

Von einem anderen Schüler war zu erfahren, dass er unschöne Erfahrungen mit einem Vertrag erlebt hat (Name der Redaktion bekannt). Die monatlichen Gebühren fielen wiederholt übermäßig hoch aus. Und selbst nach der fristgerechten Kündigung wurden die Abbuchungen nicht gleich eingestellt. Der Jugendliche hat sich nun für ein Karten-Handy entschieden und ist damit glücklicher, wie er sagt.

Die 16-jährige Jennifer Schulz hatte eine Zeit lang ein "viel benutztes" Handy mit Vertrag und sagt, "sie könne über die Konditionen nicht meckern". Jetzt ist auch sie auf ein Smartphone umgestiegen, nachdem alle ihre Freunde diese Mini-Computer hatten und mit diesen "protzigen Teilen" angegeben hatten. Und das obwohl sie "den vielen Schnick Schnack" gar nicht nötig hätte, wie sie sagt.

Trotz einiger negativer Erfahrungen waren die meisten befragten Jugendlichen mit ihrem Smartphone und ihrem derzeitigen Tarif zufrieden. Wichtig sei es jedoch, sich vor dem Abschluss des Vertrages umfassend zu informieren, so eine generelle Erfahrung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen