zur Navigation springen

Sprachgenies : Welche Sprachen spricht die Welt?

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jonas Fleisch und Marvin Waselowski sind Genies beim Erlernen fremder Sprachen.

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Mandarin, Englisch, Spanisch, Hindi, Arabisch, Portugiesisch, Russisch, Bengali, Japanisch und Deutsch sind nur zehn der weltweit 6500 bis 7000 gesprochenen Sprachen. 50 Prozent der Weltbevölkerung sprechen diese zehn Sprachen.

Aus diesem Grund bringt sich der 17-jährige Jonas Fleisch eine dieser Sprachen bei. „Seit ich 14 bin bringe ich mir Japanisch bei“, sagt Jonas, der in Güstrow lebt und dieses Jahr sein Abitur am John-Brinkman-Gymnasium ablegen wird. „Als ich und mein Kumpel noch viel jünger waren haben wir uns vorgenommen Japanisch zu lernen, einfach so, als Herausforderung. Jedoch haben wir lange nicht angefangen“, erzählt er. „Erst als ich 14 war habe ich begonnen“, sagt er.

Allerdings wurde Jonas schon sein gesamtes Leben durch die japanischen Sprache geprägt, wie er erzählt. Denn sein großer Bruder hörte sogenannten „J-Pop“, also japanische Popmusik. „Mithilfe von japanischer Musik, japanischen Filmen und Büchern habe ich mir so Schritt für Schritt immer mehr der japanischen Schrift und Sprache beibringen können“, verriet der ehrgeizige Junge. Stolz berichtet er, dass er in diesen drei Jahren, die er jetzt diese Sprache intensiv lernt, bereits ein Drittel aller japanischen Schriftzeichen gelernt hat.

Wunsch: Verständigung bei Reisen in die Ferne

„Ein Wunsch von mir ist es irgendwann einmal nach Japan zu reisen“, sagt er, und weil er schon eine Weile an seinem Japanisch arbeite, werde er sich auch im Mutterland dieser Sprache mit den Einheimischen gut verständigen können, glaubt er: „Ich würde mein Japanisch mittlerweile schon so einschätzen, dass ich mich auf fortgeschrittenem Niveau mit Japanern unterhalten könnte.“ Später, wenn er vielleicht keine Lust mehr hat Japanisch zu lernen, möchte er sich Mandarin, also die Sprache der Chinesen, und Isländisch beibringen.

Auch am John-Brinkman-Gymnasium in Güstrow kann man sein Sprachangebot erweitern. Zusätzlich lernt Jonas Französisch seit er in der 7. Klasse ist. Der 17-jährige Marvin Waselowski aus Güstrow lernte zum Beispiel Spanisch. „Spanisch fand ich nach einiger Zeit aber langweilig“, erzählt Marvin. „Seit einem halben Jahr interessiere ich mich eher für Russisch und Tschechisch“, berichtet der Güstrower. „Ausgewählt habe ich mir das in den vergangenen Sommerferien. Ich blätterte durch ein paar Wörterbücher, dabei haben mir die Wörter im russischen und tschechischen Wörterbuch so gut gefallen, dass ich mich spontan entschlossen habe, diese Sprachen zu erlernen“, erzählt er. Nach diesem guten halben Jahr schätzt er sich so ein, dass er auf Grundniveau mit Einwohnern aus Russland und Tschechien reden könnte. „Aktiv lerne ich momentan nur Tschechisch und Russisch, jedoch habe ich auch schon kurzzeitig Französisch, Japanisch, Ungarisch und weitere Sprachen geübt. Ich möchte einfach in der Lage sein, mich mit den Menschen zu unterhalten, wenn ich mal in einem dieser Länder bin. Und sollte es nur ein Hallo, Bitte oder Danke sein.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen