zur Navigation springen

Krakower feuerwehr : Wehr als „gelebtes Miteinander“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krakow am See / Remo Schmecht: dringend weiteres Löschfahrzeug benötigt

von
erstellt am 23.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Der Krakower Wehrführer Remo Schmecht ist stolz auf seine Truppe. Als Stützpunktfeuerwehr mit dem angegliederten Gefahrgutzug, einer von nur zweien im Landkreis Rostock, nimmt die Freiwillige Feuerwehr Krakow am See eine herausragende Stellung ein. Und diese hätten die Kameraden auch 2014 wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, sagte Schmecht bei der Jahreshauptversammlung der Wehr am Freitagabend. Er sieht die Krakower Feuerwehr „als ein gelebtes Miteinander“. Insgesamt leisteten die 47 Kameraden, davon elf ehrenamtliche Mitglieder aus anderen Ortsfeuerwehren, in der Einsatzabteilung im vergangenen Jahr rund 2883 Stunden. Das ergibt 61,34 Stunden für jeden aktiven Kameraden. 34 Einsätze fuhr die Krakower Wehr 2014, in diesem Jahr waren es sogar schon 19.

„Die Feuerwehr Krakow am See hat im vergangenen Jahr wieder einen hervorragenden Beitrag zur Gefahrenabwehr der Stadt Krakow am See geleistet und damit ihre Notwendigkeit als Bestandteil der Stadt Krakow am See unterstrichen“, ist Schmecht überzeugt. Technisch sei die Wehr gut ausgerüstet, auch personell gut aufgestellt. „Es darf aber auch nicht weniger werden“, so der 44-jährige Schmecht, der seit vier Jahren Wehrführer im Luftkurort ist. Den Mitgliederbestand zu halten, koste viel Kraft. „Mitglieder können wir nicht kaufen, Technik schon.“

Im Bereich der Technik benötige die Feuerwehr unbedingt noch ein wasserführendes Löschfahrzeug, unterstreicht Schmecht. „Um die technische Einsatzbereitschaft im Gemeindegebiet zu sichern, ist geplant, Haushaltsmittel für die Beschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges in den Haushalt 2015 einzustellen. Der Landkreis Rostock fördert dieses Vorhaben mit 40 000 Euro. Die Realisierung des Vorhabens hängt zurzeit von der Förderzusage des Landes ab“, erläutert der Wehrführer. Am Dienstag steht der Haushalt 2015 auf der Tagesordnung der Krakower Stadtvertreter. „Dieses neue Fahrzeug soll seinen Standort in der Ortsfeuerwehr Charlottenthal haben und als Ergänzung des Löschzuges der Gemeindefeuerwehr bei allen Einsatzlagen dienen und bei überörtlichen Einsätzen der Ortsfeuerwehr Krakow am See im Amts- bzw. Landkreisgebiet, den Brandschutz im Stadtgebiet Krakow absichern“, sagt Schmecht.

Für den Wehrführer steht fest: „Eine freiwillige Feuerwehr lebt von dem Idealismus und der Begeisterung für die Feuerwehr und damit dem Dienst am Nächsten.“ Ein vernünftiges Umfeld, Kameradschaft und ein erfülltes Vereinsleben sind Remo Schmecht wichtig. Das sei bei der Krakower Wehr gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen