Krakow am See : Wechselstimmung bei Altstadtfest

Sandra Schütz
3 von 3
Sandra Schütz

Stadt Krakow am See war bei 13. Auflage erstmals offiziell Veranstalter und hat nächstes Jahr den Hut auf.

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
11. Juni 2017, 21:00 Uhr

„Immer, wenn hier was los ist, fahren wir nach Krakow“, sagt Heiko Köppig. Der Güstrower kam diesmal mit Söhnchen Charli (1,5) und den Großeltern zum Altstadtfest. Und manch Krakower hat noch etwas davon. „Wir bringen immer wieder mal was für die Kleiderkammer mit; die hatten wir bei einem Fest entdeckt, als sie noch am Markt war“, bekundet Oma Monika Ulrich. Nur das Fisch-Glücksrad hätten sie diesmal auf dem Markt vermisst.

„Von Krakowern für die Krakower und ihre Gäste“ laute das Motto des Altstadtfestes, dessen Organisation sie seit zwölf Jahren in der Hand hat, erläutert Sandra Schütz. Dabei habe sie wieder einmal auf Siegrid Oharek, Karin Roloff und Frank Dahms bauen können und auf die Unterstützung von rund 100 Sponsoren aus der Krakower Geschäftswelt. Doch ein Wechsel zeichnet sich ab. Bisher initiativreich von der Interessengemeinschaft Krakower Unternehmer, von den Vereinen und Einzelhelfern auf die Beine gestellt, hat am vergangenen Sonnabend offiziell erstmals die Stadt als Veranstalter fungiert. Sie selbst und auch ihr Mann Mathias, kündigt Sandra Schütz an, würden sich aus der Verantwortung zurückziehen. „Wir schaffen es zeitlich einfach nicht mehr“, sagt die 44-jährige Ladeninhaberin.

„Ich hoffe dennoch, dass es nächstes Jahr weitergeht“, baut Franziska Frischgesell, die Kulturbeauftragte der Stadt, auf die Erfahrung, das Geschick und das Engagement der bisherigen Organisatoren. Frischgesell: „Wir können ja stolz darauf sein, dass Krakow solche ehrenamtlich engagierten Bürger hat, die mit Leidenschaft so etwas auf die Beine stellen.“

Fast schien es beim Bilderbuchwetter am Sonnabend, als würden wohl alle Krakower dieses Engagement mit dem Besuch des Festes zu würdigen wissen. Für Bärbel Müller aus Magdeburg war das Altstadtfest ein schöner Abschluss ihres 14-tägigen Urlaubs, den sie mit ihrem Mann in einem Ferienhaus Am Borgwall genossen habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen