zur Navigation springen

Güstrow : Wasser der Nebel steht im Rosengarten

vom

Die Pegel der Warnow, Beke und Nebel in Bützow, Schwaan und Güstrow liegen teilweise über dem monatlichen Mittelwert. Die Rostocker Expertin Dr. Ricarda Börner spricht von "ganz normalem" Winterhochwasser.

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2013 | 09:56 Uhr

Bützow | "Ich habe mir das am Wochenende angeschaut. Die Beke ist wie ein reißender Fluss, aber sie ist immer noch im Bett." Das sagte gestern Dr. Ricarda Börner vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) in Rostock. Dennoch zeigte sie sich entspannt. Sie spricht von "ganz normalen Winterhochwasser".

Es fehlen nur noch wenige Zentimeter, bis die Warnow die erste Stufe des Sitzrondels der neuen Hafenpromenade in Bützow erreicht hat. Land unter heißt es schon seit Tagen am Kaffeekrug, links und rechts der Themse. In Schwaan ist die Umleitungsstrecke an der Warnowbrücke noch offen. "Doch sie ist ziemlich nass", sagt Schwaans Bürgermeister Mathias Schauer.

Für Ricarda Börner ist die derzeitige Situation keine außergewöhnliche, die zu Sorge Anlass geben könnte. "In Folge des Tauwetters und der gleichzeitig hohen Niederschläge in der vergangenen Woche konnte ein deutlicher Anstieg der Wasserstände und der Durchflüsse an den Pegeln im Amtsbereich festgestellt werden", so Börner. Seit Montag vergangener Woche sei das Wasser in Warnow, Nebel und Beke kontinuierlich gestiegen, so die Einschätzung der Hydrologen vom Stalu.

Die aktuellen Wasserstände werden dabei immer mit dem mittleren höchsten Wasserstand eines Monats verglichen. Der Januar-Mittelwert ergibt sich z.B. aus allen Wasserständen, die jemals im Januar an einem Pegel ermittelt wurden. An einigen Pegeln, wie z.B. am Umflutkanal in Bützow werden schon seit mehr als 20 Jahren Werte erfasst. In der Beke bei Schwaan dürfte es noch länger sein, so Börner. Dort wurde am vergangenen Donnerstag, also am 31. Januar, der Januar-Durchschnittswert von 651 Zentimeter überschritten, lag bei 668. Für Februar liegt dieser Durchschnittswert der Beke in Schwaan bei 663 Zentimeter. Die aktuellen Werte: Sonnabend: 683, Sonntag: 678, Montag: 668).

In der Nebel bei Wolken überstiegen die Durchflüsse ebenfalls die langjährigen mittleren Höchststände. In der Nebel am Pegel Güstrow lagen die erfassten Wasserstände kurzzeitig mit 77 Zentimeter am Donnerstag und Sonnabend über dem Monatsdurchschnitt von 74 Zentimeter (Januar) bzw. 76 (Februar). An der Messstellen für die Warnow im Bützower Ziegelhofweg wurden zwar ebenfalls ansteigende Wasserstände und Durchflüsse registriert, diese liegen aber noch unter den Durchschnittswerten.

"Die bisherigen Scheitelwerte an der Nebel und der Beke wurden am Wochenende beobachtet. Seitdem wird eine gleichbleibende bzw. sinkende Tendenz der erfassten Werte beobachtet", so Ricarda Börner. "Entlang der Warnow werden seit Sonntag ebenfalls etwa gleichbleibende Wasserstände und Durchflüsse erfasst. Die Scheitelwerte erreichen nicht annähernd die höchsten bekannten Wasserstände."


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen