Warnung: Anrufe von falschen Polizisten

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
30. Januar 2019, 19:40 Uhr

Seit Mittwoch registriert die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock mehrere Anrufe von falschen Polizisten und Verwandten im Landkreis Rostock. Die Anrufer erkundigten sich nach Bargeld und Schmuck oder forderten höhere Geldsummen, zum Beispiel für Immobilien.

Bisher geht das Polizeipräsidium Rostock davon aus, dass es zu keiner Geldübergabe kam. Die Angerufenen – ausschließlich ältere Menschen – hätten die Masche durchschaut und die Telefonate beendet. „Es ist davon auszugehen, dass es weiterhin zu Anrufen kommen kann“, sagt Sophie Pawelke von der Pressestelle des Polizeipräsidiums. Sie warnt vor Telefonbetrügern und gibt folgende Tipps: Seien Sie misstrauisch, insbesondere wenn sich Personen am Telefon nicht mit Namen vorstellen und sich als Bekannte oder Verwandte ausgeben. Beenden Sie das Gespräch, wenn Ihnen der Anruf verdächtig vorkommt und Geld gefordert wird. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie ältere Verwandte, Bekannte oder Nachbarn über die facettenreichen Maschen der Telefonbetrüger. Und: Wenden Sie sich im Zweifel an die Polizei.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen