Mitarbeiter aus Güstrow : Warnstreik bei Futtermittelhersteller in Malchin

Die gelbe Farbe ist geblieben, das Logo der Getreide AG wurde jedoch durch das Ceravis-Logo ersetzt: Standort der Nordkorn Saaten GmbH im Bredentiner Weg in Güstrow.
Die gelbe Farbe ist geblieben, das Logo der Getreide AG wurde jedoch durch das Ceravis-Logo ersetzt: Standort der Nordkorn Saaten GmbH im Bredentiner Weg in Güstrow.

Am Morgen versammelten sich rund 80 Mitarbeiter aus zwei Betrieben vor dem Werkstor.

von
13. März 2020, 08:19 Uhr

Im Streit um einen Tarifvertrag sind Beschäftigte des Futtermittelherstellers Ceravis AG am Freitag in einen Warnstreik getreten. Wie ein Sprecher der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sagte, versammelten sich am Morgen rund 80 Mitarbeiter aus zwei Betrieben vor dem Werkstor in Malchin (Mecklenburgische Seenplatte).

Die Betreiber der Werke in Malchin und Güstrow verweigerten den insgesamt rund 100 Beschäftigten bisher generell einen Tarifvertrag. Die NGG fordert außerdem pro Mitarbeiter 1,50 Euro Lohn pro Stunde mehr.

Größter Futtermittelproduzent in MV

Nach Angaben von Gewerkschaftssprecher Jörg Dahms laufen die Verhandlungen bereits eineinhalb Jahre, ohne dass ein greifbares Ergebnis herausgekommen wäre. Die Beschäftigten fühlten sich hingehalten. Nächster Verhandlungstermin sei der 31. März.

Die Betriebsleitung in Malchin habe wegen der Probleme mit dem neuartigen Coronavirus von einer Streikteilnahme abgeraten. Die Ceravis AG (Rendsburg) gilt nach eigenen Angaben mit 45 Werken und 500 Mitarbeitern als größter Futtermittelproduzent in Mecklenburg-Vorpommern, wo es weitere Werke unter anderem in Rostock, Schwerin, Stralsund und Wolgast gibt, sowie in Schleswig-Holstein.

Gesellschafter sind der Konzern Danish Agro und die Agravis Raiffeisen AG (Münster).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen