zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 05:15 Uhr

Bauarbeiten : Warnowbrücke bald wieder dicht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Im Februar ist die Querung erneut für 14 Tage gesperrt / Straßenbauamt informiert morgen über Beeinträchtigungen und Baumaßnahmen

Die Vorboten stehen schon an den Straßenrändern der Zufahrtsstraßen nach Schwaan – große weiße Straßenschilder, die auf die künftige 14-tägige Sperrung der Warnowbrücke aufmerksam machen sollen. Denn ab dem 2. Februar ist die Warnowquerung nun bereits zum zweiten Mal während der Bauarbeiten nicht passierbar. Denn die Montage der Überbaustahlkonstruktion der Brücke steht nun an. Für Kraftfahrer bedeutet das erneut große Umwege.

„Die Umleitung führt aus Richtung Bundesautobahn A 20 über die Landesstraße 131, Richtung Hohen Luckow nach Bützow, von Bützow auf die L 14, Richtung Güstrow zur Bundesstraße B 103, von dort Richtung A 19 und weiter zum Abzweig der B 103 auf die L 13, Weitendorf nach Schwaan. Das Fahrtziel Schwaan aus Richtung Süden erreichen Sie dann in umgekehrter Richtung“, informiert Ronald Normann, Leiter des Straßenbauamtes Güstrow. Darüber hinaus habe die Vollsperrung auch Einfluss auf den öffentlichen Nahverkehr. Hierfür seien die Aushänge an den bekannten Bushaltestellen zu beachten, so Normann.

„Analog der Vollsperrung im vergangenen Jahr, ist davon auszugehen, dass es im
Stadtkern zu einem eventuellen Parkplatzmangel kommen kann“, ist vom Schwaaner Ordnungsamt zu erfahren. So wird es im Bereich der Loxstedter Straße keine zusätzlichen Parkflächen geben. Um die Erreichbarkeit für die Anwohner zu gewährleisten, werden in der Zeit der Sperrung vom 2. Februar bis zum 15. Februar Park- und Halteverbote in diesem Bereich ausgesprochen. Wer kein Knöllchen riskieren will, sollte sich also an die vorübergehende Beschilderung halten.


Info-Veranstaltung in der Aula


Für morgen ist eine Informationsveranstaltung in der Aula der Prof.-Franz-Bunke-Schule in Schwaan geplant. „Hier wird es uns um die geplante Umleitung und die Baumaßnahmen gehen“, erklärt Ronald Normann. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Schwaans Bürgermeister Mathias Schauer erhofft sich von dieser Veranstaltung viele neue Eckdaten zum Bauvorhaben. „Außerdem hoffe ich, dass die Sperrung wieder so gut klappt, wie im vergangenen Sommer“, erklärt Schauer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen